USD/MXN in aussichtsreicher Dreiecksformation!

usdmxn_01062015

USD/MXN (Tageschart): Der US-Dollar hat seit Sommer 2014 Vorteile gegenüber dem Mexikanischen Peso und startete im November letzten Jahres eine dynamische Rally. Anfang März übertrafen die Kurse sogar kurzfristig das Allzeithoch aus dem Jahr 2008 bei 15,5863. Seitdem konsolidiert USD/MXN in einer Dreiecksformation, die sich bald auflösen dürfte. Ein Ausbruch nach oben würde ein trendfortsetzendes Kaufsignal auslösen. Aufgrund der Formationshöhe lässt sich in diesem Fall ein Anschlußpotenzial von etwa 9.032 Pips ableiten. Gelingt es das 2008er Hoch sowie das aktuelle Allzeithoch (Märzhoch) bei 15,6679 nachhaltig herauszunehmen, würde nochmals ein Kaufsignal getriggert. Aktuell testet das Währungspaar zum zweiten Mal die obere Dreiecksbegrenzung. Ein Pullback kann durchaus eingeplant werden. Das Chartbild würde sich bei Verletzung des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals und bei gleichzeitiger Preisgabe des Maitiefs bei 14,9911 eintrüben. Erst ein Schlußkurs unter der Marke von 14,7647 würde sogar für eine Topbildung sprechen.

Tendenz: Bullish: > 15,6679 Bearish: <14,9911

EUR/JPY in Schlagposition!

eurjpy_30052015

EUR/JPY (Tageschart): Das Währungspaar schlug nach Erreichen eines Mehrjahreshochs im Dezember 2014 bei 149,845 den Weg in Richtung Süden ein. Erst Ende April vollzog sich mit den Zwischentiefs bei 126,909 und 126,099 ein Doppelboden. Seitdem haben sich die Notierungen in einem neuen Aufwärtstrendkanal nach oben bewegt und an der Marke von 136,959 einen Rücksetzer bis auf 133,063 erfahren. Im Gesamtbild hat sich dadurch eine nicht ganz perfekte inverse SKS-Formation herausgebildet. Gelingt die nachhaltige Herausnahme der Schlüsselmarke von 136,959, ist eine über 5-monatige Bodenbildung abgeschlossen und ein neues Kaufsignal entsteht. Das kalkulatorische Kursziel liegt bei etwa 147,327. Die nächsten Anlaufpunkte auf der Oberseite sind bei 137,633 und 138,822 vorzufinden bevor das Septemberhoch 2014 von 141,280 in den Fokus rückt. Das bullishe Szenario würde sich zunächst bei Verletzung des Aufwärtstrendkanals seit Mitte April und des rechten Schulterbodens bei 133,063 zerschlagen. In diesem Fall wären weitere Abgaben an die Unterstützungen bei 131,684 und 130,530 einzuplanen. Sollte sogar das Apriltief bei 126,099 nicht halten, setzt sich der im Dezember 2014 begonnene Abwärtstrend sehr wahrschenlich fort.

Tendenz: Bullish: > 136,959 Bearish: < 133,063