Brexit-Ängste drücken Britisches Pfund. GBP/CAD mit Doppeltop!

gbpcad_22022016Das Britische Pfund gerät heute aufgrund von Brexit-Ängsten unter Druck. Nachdem der Kompromiß auf dem EU-Gipfel erzielt, wurde fürchten die Marktteilnehmer, dass dieser nicht ausreichen wird, um Großbritannien in der EU zu halten. Die Wahl wird es zeigen. Die Gegner eines Verbleibs in der EU erhalten durch den populären Londoner Bürgermeister Boris Johnson Rückenwind, der sich gegen die EU ausspricht. Eine interessante Chartsituation zeichnet sich im Währungspaar GBP/CAD ab. Seit August konsolidieren die Notierungen zwischen 2,0975 und 1,9734. Ende vergangener Woche fiel das Währungspaar unter letztgenannte Marke, die auch als Nackenlinie einer Doppeltopformation fungiert. Ein Rückeroberungsversuch der Bullen scheitert heute mit einer deutlichen Abwärtskerze (aber Handelstag noch nicht abgeschlossen), die Gefahr läuft die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals seit November 2014 zu verletzen. In diesem Fall wäre eine mittelfristige Trendwende perfekt, die aufgrund der Formationshöhe ein Kursziel bis in den Bereich von etwa 1,8493 vorsieht. Unmittelbare Horizontalunterstützungen liegen bei 1,9478/ 1,9321 und 1,9230 vor. Das bearishe Szenario würde seinen Schrecken verlieren, wenn die Nackenlinie nachhaltig zurückerobert wird. Dann besteht die Chance auf eine „Short-Covering Rally“ und die Handelsspanne würde sich wieder etablieren. Nächste Ziele auf der Oberseite sind engmaschig bei 1,9749/ 1,9816/ 1,9870 und 2,0044 vorhanden. Sollten sogar die August- und Dezemberhochs 2015 herausgenommen werden, entsteht ein neues Kaufsignal.

Tendenz: Bullish > 1,9736 Bearish < 1,9736

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Nach Rebreak bleibt USD/CHF konstruktiv!

usdchf_17022016USD/CHF (Tageschart): Wie in der Analyse vom Freitag dargestellt, befand sich das Währungspaar in einer „Make or Break“ Situation und entschied sich für das „Break-Szenario“. Mit Überschreitung der Nackenlinie wurde also  ein Fehlausbruch ausgelöst und eine „Short Covering“ Rally eingeleitet, die heute an Fahrt aufnimmt. Die nächsten Anlaufpunkte liegen an den Horizontalen bei 0,9956/ 0,9987 und 1,0035. Perspektivisch stehen das November- und Januarhoch ebenfalls auf der Agenda. Der Stop-Loss wird auf die Unterstützung bei 0,9846 nachgezogen, wobei aus jetziger Sicht erst ein Rückfall unter das Zwischentief bei 0,9662 ein neues Verkaufssignal triggert.

Tendenz: Bullish > 0,9781 Bearish < 0,9596

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/CHF: Gelingt das Rebreak?

usdchf_12022016USD/CHF (Tageschart): Das Währungspaar bewegt sich seit Mai letzten Jahres in einem Aufwärtstrendkanal und hat Ende November ein neues Mehrjahreshoch bei 1,0328 ausgebildet. Daran schloß sich eine Korrektur bis auf 0,9786 an, die als Ausgangspunkt eines neuen Aufwärtsschubs bis Ende Januar auf ein niedrigeres Hoch bei 1,0259 führte. Seitdem fallen die Kurse und haben auch das Zwischentief an der Marke von 0,9786 durchstoßen, die als Nackenlinie einer Doppeltopformation fungiert. Damit ist ein Verkaufssignal mit einem kalkulatorischen Kursziel bis in den Bereich von etwa 0,9244 ausgelöst worden. Aktuell konsolidieren die Notierungen knapp unterhalb der Nackenlinie und haben bei 0,9662 ein Zwischentief ausgebildet. Die nächste wichtige Haltezone liegt an der Kreuzunterstützung bestehend aus der Horizontalen bei 0,9595 und der unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung seit Mai. Sollte diese Bastion ebenfalls verletzt werden, ist mit einer Intensivierung der Abwärtsbewegung zu rechnen. Die Bullen kommen zurück ins Spiel, wenn sie das Währungspaar wieder nachhaltig über die Nackenlinie katapultieren. Dabei hätten sie die Chance, eine Short-Covering-Rally auszulösen. In diesem Fall liegen die nächsten Ziele bei 0,9821/ 0,9852 und 0,9879. Perspektivisch wäre dann ein Rücklauf an die Zwischenhochs aus dem November und Januar möglich.

Tendenz: Bullish > 0,9786 Bearish < 0,9786

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

„Safe Haven“ Yen mit starker Aufwertung. EUR/JPY mit 1-2-3 Abwärtsbewegung?

eurjpy_11022016Der Yen kann seit letzter Woche gegenüber allen Währungen stark aufwerten. Dies ist Ausdruck seiner immer noch geltenden Funktion als „Safe Haven“ Währung, aber wahrscheinlich auch der Auflösung von Carry-Trades geschuldet, was ein deflatorisches Finanzmarktumfeld darstellt. Dieses dürfte uns noch eine weile erhalten bleiben. Möglicherweise ergibt ich im EUR/JPY eine Trading-Opportunität. Das Währungspaar bewegt sich nämlich seit Juni letzen Jahres in einem mittelfristigen Abwärtstrendkanal und handelt aktuell am bisherigen Jahrestief bei 126,07 sowie knapp über der unteren Trendkanalbegrenzung. Damit lässt sich im Chart eine mögliche 1-2-3-Bewegung einzeichnen, die bei Verletzung des Trendkanals an Fahrt aufnehmen könnte. Häufig ist bei einem „Herausfallen“ aus einem Trendkanal eine Beschleunigung in Trendrichtung zu beobachten. Dabei liegen die nächsten Anlaufpunkte auf der Unterseite engmaschig bei 125,56/ 124,92 und 124,52. Die Bullen können erst wieder auftrumpfen, wenn es gelingt den Pivotpunkt bei 132,37 herauszunehmen und im Anschluß den Abwärtstrendkanal nach oben zu verlassen. Aus aktueller Sicht dürfte das kein leichtes Unterfangen sein.

Tendenz: Bullish > 132,37 Bearish < untere Trendkanalbegrenzung (um auf Nummer sicher zu gehen)

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Bank of Japan setzt neue Impulse beim USD/JPY!

usdjpy_29012016USD/JPY (Tageschart): Die Bank of Japan zieht mit ihrer Entscheidung über einen negativen Einlagezins von 0,1%  mit der EZB und der SNB gleich. Der Yen wertet daraufhin gegenüber den meisten Währungen ab. So auch gegenüber dem US-Dollar. USD/JPY steigt heute früh deutlich an und setzt sich von seinem Januartief bei 115,96 deutlich ab. Dieses fungiert im Gesamtkontext als untere Begrenzung einer seit Juni letzten Jahres anhaltenden Seitwärtsphase zwischen 125,85 und 115,96. Ein Ausbruch nach oben oder unten dürfte eine mittelfristige Weichenstellung bedeuten. Für die Bullen ist das aktuelle Momentum günstig und die nächsten Ziele auf der Oberseite bei 121,78/ 122,23 und 122,89 rücken auf die Agenda. Aber erst die Herausnahme der Novemberhochs bei 123,80 würde innerhalb der großen Handelsspanne ein Doppelboden vollenden, der das Mehrjahreshoch in Schlagdistanz rücken dürfte. Bei einem Ausbruch aus der Handelsspanne entsteht ein neues prozyklisches Kaufsignal, dass aufgrund der Formationstiefe ein Kursziel bis in den Bereich von 135,74 freisetzen dürfte. Gut unterstützt ist das Währungspaar bei 120/ 119,11 und 118,04. Sollte die Handelsspanne nach Süden verlassen werden, wäre eine mittelfristige Topbildung einzuplanen und das daraus abgeleitete Kursziel wäre bei rund 106,07 anzusetzen.

Tendenz: Bullish > 123,8/ 125,85 Bearish < 115,96

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

GBP/CAD Doppeltop bestätigt!

gbpcad_27012016GBP/CAD (Tageschart): Das Währungspaar befindet sich seit März 2013 in einem übergeordneten Aufwärtstrend und hat im August letzten Jahres ein neues Mehrjahreshoch bei 2,0972 ausgebildet. Von da an ging GBP/CAD in eine Seitwärtsphase über und konnte im Dezember und Januar nochmals Hochs an den Marken 2,0950 und 2,0924 erzielen. Von letztgenanntem Punkt aus gingen die Notierungen in eine immer noch anhaltende Abwärtsbewegung über und fielen unter das Dezembertief bei 2,0349, was als Nackenlinie einer Doppeltopformation fungiert. Das daraus abgeleitete Kursziel liegt bei etwa 1,9748. Eine Gegenbewegung schlug bisher fehl. Unmittelbare Haltezonen sind bei 2,006/ 1,9894 und 1,9847 vorhanden. Sollte sogar das Oktobertief bei 1,9738 sowie die in der Nähe verlaufende untere Trendkanalbegrenzung des Aufwärtstrends seit November 2014 nachhaltig verletzt werden, wäre sogar eine mittelfristige Topbildung mit einem Abschlagspotenzial von rund 1.200 Pips vollzogen. Die eingetrübten Aussichten würden sich bei schneller Rückeroberung der Nackenlinie wieder aufhellen, da hierbei ein Fehlausbruch stattfinden könnte, der eine Short-Covering Rally auslösen kann. In diesem Fall rücken die Horizontalwiderstände bei 2,0490/ 2,0568 und 2,0705 in den Fokus. Bei Überwindung der Dezember- und Januarhochs würde ein neues prozyklisches Kaufsignal entstehen und das bereits erwähnte Abschlagspotenzial wäre nach oben zu projizieren.

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

EUR/GBP: Rücksetzer oder Fehlausbruch?

eurgbp_25012016EUR/GBP (Tageschart): Das Währungspaar hat zu Beginn letzten Jahres eine große Topbildung vollzogen und setzte seinen mittelfristigen Abwärtstrend seit Mitte 2013 fort.  Die Abgabebereitschaft erschöpfte sich aber bereits Anfang März und EUR/GBP ging in eine ausgeprägte Seitwärtsphase zwischen 0,6937 und 0,7492 über. Mitte Januar wurde die Spanne nach oben aufgelöst und hat damit eine Bodenbildung erfolgreich abgeschlossen. Das daraus abgeleitete Kursziel liegt im Bereich von 0,8047. In der Folge legten die Kurse schnell bis auf 0,7756 zu, um aber in den letzten Tagen wieder in die Nähe der oberen Rechteckbegrenzung zu fallen. An dieser Stelle ergeben sich zwei Möglichkeiten: Entweder wird das Ausbruchslevel erfolgreich rückgetestet und die Aufwärtsbewegung setzt sich fort oder es kommt zu einem Fehlausbruch. Im letztgenannten Fall wäre die Bodenbildung hinfällig. Sollte es sich aber nur um einen Rücktest handeln, wäre ein neuer Einstieg auf der Oberseite möglich. Ein neues prozyklisches Kaufsignal entsteht über dem letzten Pivotpunkt bei 0,7756. Wird hingegen die Marke von 0,7492 nachhaltig unterschritten, würde sich wahrscheinlich der Fehlausbruch manifestieren und die Haltepunkten bei 0,7424/ 0,7393 und 0,73131  in den Vordergrund rücken. Ein mittelfristiges Verkaufssignal entsteht unter 0,6937.

Tendenz: Bullish > 0,7756 Bearish < 0,7492

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/SGD in Dreiecksformation!

usdsgd_20012016Trading Setup: Dreiecksformation. Das Währungspaar konsolidiert seit ein paar Tagen innerhalb eines intakten Aufwärtstrends  in einer Dreiecksformation. Bei einem Ausbruch nach oben entsteht ein neues Einstiegssignal.

Kursziel/Anschlußpotenzial: Bei Ausbruch nach oben, Anschlußpotenzial von etwa 155 Pips.

Chartlevel: Bullish > obere Dreiecksbegrenzung Bearish < 1,4269

Technische Indikatoren: MACD noch positiv, Aroon neutral; beide könnten sehr bald auf Ausstieg umschwenken.

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

USD/JPY auf der Kippe (Big Picture)!

usdjpy_20012016USD/JPY (Wochenchart): Das Währungspaar befindet sich seit November 2012 in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Mit Erreichen eines neuen Mehrjahreshochs Ende 2014 bei 121,85 ging der Anstieg in eine Seitwärtsphase über, die einer potenziellen inversen SKS-Trendwendeformation ähnelt. Es liegen zwar die typischen Höhenunterschiede vor, aber das erste „Standbein“ ist nicht an der Stelle, wo es normal sein sollte (siehe Chart). Diese Einschränkung muß gemacht werden. Dennoch soll in dieser Analyse das Muster als Orientierungspunkt dienen und wird entsprechend mit einem Kursziel versehen.  Sollte nämlich die (nicht ganz perfekte) Nackenlinie per Wochenschlußkurs unterschritten werden, wäre eine mittelfristige Topbildung abgeschlossen, ein neues Ausstiegssignal ausgelöst und aus aktueller Sicht ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von etwa 106,70 getriggert. In diesem Fall liegen die nächsten wichtigen Unterstützungen bei 113,89/ 112,56 und 110,17. Gleichfalls dient die Nackenlinie den Bullen als Unterstützung, und diese könnten zumindest einen Bounce einleiten. Damit wäre die unmittelbare negative Weichenstellung nochmals verhindert und die Anlaufpunkte bei 118,10/ 119,11 und 120,66 könnten in den Fokus rücken. Aber erst eine nachhaltige Überwindung der „rechten Schulter“ der SKS bei 123,76 würde den Blick wieder auf das Mehrjahreshoch an der Marke von 125,86 richten. Ein Ausbruch auf neue Bewegungshochs spricht für eine Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends.

Tendenz: Bullish > Nackenlinie als Bounce-Szenario; danach > 123,76 Bearish < Nackenlinie

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

USD/CHF: Anlauf auf das Mehrjahreshoch!

usdchf_05012016USD/CHF (Tageschart): Das Währungspaar hat sich seit dem Paniktief vom 18.01.2015 bei 0,7224 wieder dynamisch nach Norden entwickelt. Nach einer Korrektur zwischen März und Oktober wurde sogar Ende November bei 1,0329 ein neues Mehrjahreshoch erzielt. An dieser Stelle sackten die Kurse bis auf 0,9787 ab und konsolidierten in einer engen Handelsspanne zwischen 0,9787 und 0,9993. Bereits am Donnerstag konnte die obere Begrenzung dieser Stauzone leicht überwunden werden, aber ein Aufwärtsschub stellte sich noch nicht ein. Heute sieht es bisher danach aus, dass mit der großen Aufwärtskerze ein neuer Anlauf auf das Mehrjahreshoch eingeläutet wird. Dabei liegen die nächsten Ziele auf der Oberseite bei 1,0133/ 1,0225 und 1,0329 (Mehrjahreshoch). Sollte im Zuge dessen auch die letztgenannte Hürde herausgenommen werden, würde nochmals ein prozyklisches Einstiegssignal getriggert werden. Das bullishe Szenario würde aber wieder in Bedrängnis geraten, sobald die Marke von 0,9993 nachhaltig verletzt wird. Hierbei würde ein Fehlausbruch vorliegen, der schnell einen Umschwung auslösen könnte. Die untere Handelsspannenbegrenzung dürfte dann wieder auf die Agenda rücken. Sollte sogar diese Haltezone fallen, liegen die nächsten Horizontalunterstützungen bei 0,9718/ 0,9647 sowie 0,9594 vor, in deren Dunstkreis auch die untere Aufwärtstrendkanallinie seit dem Maitief verläuft und zusätzlichen Halt bietet.

Tendenz: Bullish > 0,9993 Bearish < 0,9993

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.