ThyssenKrupp AG (H1): Entscheidung dürfte bald fallen!

TKA_02062016ThyssenKrupp AG (H1) bewegt sich seit dem Zwischenhoch bei 21,93€ in einer Korrektur, die mittlerweile die Form einer potenziellen Untertassenformation angenommen hat. Innerhalb der Struktur konsolidiert der Titel in einer engen Spanne zwischen 19,45€ und 20,01€. Bei einer Auflösung nach oben entsteht ein neues Einstiegssignal. Bearish < 19,45€.

ThyssenKrupp AG (H1), 02.06.2016, 11:11 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

United States Natural Gas Fund mit Chance auf Bodenbildung!

ung_02062016UNG (Tageschart): Der Natural Gas ETF hat im Februar 2014 bei $27,75 ein  wichtiges Zwischenhoch markiert und ging ab Juli 2014 in einen dynamischen Abwärtstrend über. Dieser erschöpfte sich erst Anfang März unter hohem Volumen an der Marke von $5,78, was das bisherige Allzeittief darstellt. Seitdem hat sich eine moderate Gegenbewegung eingestellt, die Mitte Mai ein zweites höheres Standbein bei $6,36 ausgebildet hat. In den letzten beiden Handelstagen konnten von dieser Stelle kräftigere Zugewinne verbucht werden, sodass man sich dem Aprilhoch bei $7,37 nähert. Diese Hürde fungiert in Kombination mit den Zwischentiefs als Nackenlinie eines Doppelbodens. Gelingt die Herausnahme, wäre eine Bodenbildung abgeschlossen, die ein theoretisches Kursziel bis in den Bereich von etwa $8,96 vorsieht. Ein echter Befreiungsschlag wäre erst vollbracht, wenn auch die knapp darüber verlaufende obere Abwärtstrendkanal-begrenzung geknackt wird. Dann folgen die Anlaufpunkte an den Horizontalen bei $7,97/ $8,18 und $8,50. Hingegen wäre ein Rückfall unter das Maitief negativ zu interpretieren und würde die Abwärtsrisiken erneut hervorheben. Ein Wiedersehen mit dem Allzeithochttief  wäre dann einzuplanen.

Tendenz: Bullish > $7,37 Bearish < $6,36

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Yahoo! Inc.: Tasse-Henkel im Traumformat!

yahoo_01062016Yahoo Inc. (Tageschart): Ausgehend vom  Mehrjahreshoch im November 2014 bei $52,62 bewegte sich der Anteilschein in einem mittelfristigen Abwärtstrendkanal. Erst im Februar erschöpfte sich der Verkaufsdruck an der Marke von $26,03 und eine Wende setzte ein. Im Zuge der neuen Aufwärtsbewegung konnte auch das Dezemberhoch bei $35,84 herausgenommen, sodass im Gesamtbild ein Doppelboden abgeschlossen wurde, der ein Kursziel bis in den Bereich von etwa $45,65 vorsieht. Jedoch kam es zu keiner dynamischen Entfaltung auf der Oberseite. Stattdessen konsolidieren die Kurse seit Anfang April in einer engen Spanne zwischen $35,52 und $38,20, sodass sich eine potenzielle „Tasse-Henkelformation“ ausgeprägt hat. Gelingt der Ausbruch nach Norden, entsteht ein neues Einstiegssignal und die Bodenbildung wäre bestätigt. Daraus lässt sich dann ein nochmals höheres Kursziel auf  $50,36 ableiten. In diesem Fall liegen die nächsten Anlaufpunkte bei $39,06/ $40,03 und $41,42. Unter $35,52 würde sich die Chance auf eine Bodenbildung merklich eintrüben und die Unterstützungen bei $34,40/ $32,95 und $23,09 in den Fokus rücken. Bei Preisgabe des Februartiefs bei $26,03 würde sogar ein neues prozyklisches Verkaufssignal greifen und die Entwicklung seit September als eine Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend entlarven.

Tendenz: Bullish > $38,20 Bearish < $35,52

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

SAP in Richtung Allzeithoch?

sap31052016SAP SE (Tageschart): Die Aktie des Softwarekonzerns bewegt sich seit Jahren in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Dabei hat der Anteilschein von seinem Septembertief 2015 bei 55,89€  eine dynamische Rally bis Anfang Dezember auf 75,81€ hingelegt, was ein neues Allzeithoch darstellt. Seitdem korrigierte der Titel und verengte sich in den letzten Monaten zusehends in einem aufsteigenden Dreieck. Diese Formation wurde letzte Woche nach oben durchbrochen und hat ein neues Kaufsignal ausgelöst. Aufgrund der Formationstiefe lässt sich ein Kursziel bis in den Bereich von 79,82€ ableiten. Gestern erfolgte ein Rücktest der Nackenlinie bei 72,22€, was positiv zu werten ist. Damit haben es die Bullen in der Hand, für Anschlusskäufe zu sorgen. Die nächsten Ziele auf der Oberseite sind bei 73,68€, 74,78€ und 75,81€ anzutreffen. Bei Überwindung des Allzeithochs erfolgt nochmals ein neues prozyklisches Einstiegssignal. Sollte hingegen die Nackenlinie nachhaltig verletzt werden, würde ein Fehlausbruch vorliegen und eine schnelle Gegenbewegung könnte einsetzen. Gut unterstützt wäre der Titel in diesem Fall an den Marken 71,56€/ 70,63€ und 69,43€. Bei Preisgabe der unteren Dreiecksbegrenzung und der des Februartiefs bei 64,65€ droht sogar eine mittelfristige Trendwende.

Tendenz: Bullish > 72,22€ Bearish < 72,22€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Semiconductor Index treibt Rally an! Bodenbildung in greifbarer Nähe!

sox_25052016SOX Index (Tageschart): Der SOX Index hat in den letzten Tagen deutlich zugelegt und konnte auch gestern die Rally mit +2,42% auf 682,68 Punkten anführen. Dabei nähert man sich unmittelbar dem Dezemberhoch bei 693,69 Zählern, welches als Nackenlinie einer 10-monatigen Doppelbodenformation mit Tiefpunkten bei 543,03 und 551,85 Punkten fungiert. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite, würde ein neues Kaufsignal mit einem Kursziel bis in den Bereich von etwa 844,35 Punkten entstehen. Dabei liegen die nächsten Anlaufpunkte an den Horizontalen 702,58/ 708,93/ 713,59 und 730,53 bevor das Jahreshoch 2015 bei 751,28 Zählern in den Fokus rückt. Sollte der Aufwärtsschub jedoch an genannter Hürde zunächst scheitern, ist eine Konsolidierungsschleife einzuplanen. Gut unterstützt ist der Index bei 682,68 und 661,09 Punkten. Erst bei Preisgabe des Maitiefs von 625,95 Zählern würde sich wahrscheinlich verstärkter Abwärtsdruck in Richtung der August- und Februartiefs aufbauen.

Tendenz: Bullish > 693,69 Bearish < 625,95

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Bayer legt Angebot für Monsanto vor! Aktie vor wichtiger Unterstützung!

bayer_23052016Bayer AG (Wochenchart): Nun ist es offiziell. Bayer will den US-Konkurrenten Monsanto für 62 Mrd. US-Dollar übernehmen. Im Vorfeld ist die Bayer-Aktie stark unter Druck geraten und verliert auch heute Morgen kräftig. Charttechnisch bewegt sich der Anteilschein seit Erreichen des Allzeithochs im April 2015 bei 146,20€ in einem intakten Abwärtstrendkanal. Dabei wurde letzte Woche die sehr wichtige Unterstützung bestehend aus  dem Jahrestief 2014 (90,91€) und des dort befindlichen 50,0% Retracements der Aufwärtsbewegung seit Herbst 2011 durchbrochen. Damit nähert sich die Aktie der Haltezone bei 83,20€, wo auch die untere Abwärtstrendkanallinie verläuft. Hier ist mit einer Gegenreaktion der Bullen zu rechnen. Sollte jedoch diese Bastion nicht verteidigt werden können, droht sogar eine Trendbeschleunigung nach Süden, die als nächsten Anlaufpunkt das 61,8% Retracement bei 77,72€ vor Augen hat. Auf der Oberseite wäre zunächst für eine Entspannung gesorgt, wenn das 50,0% Retracement zurückerobert werden könnte. Danach folgen die Horizontalen bei 91,12€, 96,60€ und 101,13€. Ein wirklicher Befreiungsschlag wäre aber erst vollzogen, wenn die die obere Abwärtstrendkanallinie nachhaltig überwunden wird.

Tendenz: Bullish < Abwärtstrendkanallinie Bearish < 50,0% Retracement bei 90,91€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

XAU Goldminenindex in Flaggenkonsolidierung!

xau_20052016XAU Goldminenindex (Tageschart): Der XAU Goldminenindex befindet sich seit dem Fehlausbruch unter die Rechteckformation Mitte Januar in einem Aufwärtstrend. Dabei  erreichten die Notierungen Ende April bei 93,94 Punkten ein vorläufiges Hoch und konsolidieren in den letzten drei Wochen in einer breiten bullishen Flagge. Im Rahmen des aktuellen Aufwärtstrends wäre eine Auflösung nach oben zu erwarten. Im Erfolgsfall würde ein neuen Einstiegssignal entstehen, dass ein kalkulatorisches Anschlußpotenzial von etwa 10,43 Zählern nach sich ziehen könnte. Die nächsten Ziele auf der Oberseite wären bei 93,94/ 97,02 und 102,50 Punkten angesiedelt. Bei Verlassen der Formation nach Süden würde sich das Chartbild hingegen wieder eintrüben, jedoch erst bei nachhaltiger Verletzung des Maihochs 2015 bei 77,12 Zählern wäre von einer vertieften Korrektur auszugehen. Gut unterstützt ist der Index an den Horizontalen bei 73,86 und 71,40 Punkten.

Tendenz: Bullish > obere Flaggenbegrenzung Bearish < 77,12

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Dow Jones wendet (zunächst) Top ab!

dow_17052016Dow Jones (Tageschart):  Der amerikanische Leitindex bewegte sich von Mitte Februar bis zum 20.04. in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Mit Erreichen der Marke von 18.167,80 Zählern setzte eine immer noch anhaltende Korrektur ein. Dabei hat sich über die letzten Wochen ein potenzielles SKS-Top ausgebildet. Am Freitag wurde sogar die Nackenlinie dieser Formation nach unten verlassen und ein Verkaufssignal ausgelöst. Es sah bereits nach einer klassischen Trendwende aus. Jedoch konterten die Bullen gestern direkt und eroberten die Nackenlinie zurück. Damit ist zunächst die Topbildung negiert und ein Fehlausbruch entstanden, der für weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung des Kreuzwiderstands bestehend aus der Horizontalen bei 17.815 Punkten und der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung sorgen könnte. Aber erst bei Herausnahme dieser Hürde wäre der Weg frei, um die nächsten Ziele auf der Oberseite bei 17.982,70/ 18.087,51 und dem bisherigen Jahreshoch bei 18.167,80 Zählern anzugehen. Bearish würde es aber wieder bei Unterschreitung des letzten Pivotpunkts auf der Unterseite werden (17.507,64 Zähler). In diesem Fall dürfte sich die Korrektur fortsetzen und die Haltezonen bei 17.393,52 und 17.273,09 Punkten in den Fokus rücken.

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

S&P 500: Wird das ein SKS-Top?

sp500_13052016S&P 500 (Tageschart): Der breite amerikanische Index  legte von Mitte Februar bis Mitte April eine beeindruckende Rally hin und erreichte bei 2.111,05 Punkten ein neues Jahreshoch. Seitdem vollzieht der Index einen Pullback. Mit den jüngst schwächeren Handelstagen könnte sich aber ein mehrwöchiges SKS-Top herausbilden. Um dieses Szenario zur Entfaltung zu bringen,  müßte  die Nackenlinie der SKS nachhaltig unterschritten werden. In diesem Fall würde sich ein Verkaufssignal mit einem kalkulatorischen Abschlagspotenzial von etwa 76 Punkten ergeben. Nächste Unterstützungen auf dem Weg nach unten bieten die Horizontalen bei 2.021,93/ 2.005,42 und 1.992,88 Zählern. Sollte im Zuge dessen auch die Nackenlinie des Doppelbodens vom Februar verletzt werden, wäre die gesamte Bodenbildung wieder infrage zu stellen. Gleichfalls besteht für die Bullen die Möglichkeit mit Überwindung des Zwischenhochs bei 1.085,31 Zählern das bearishe Szenario zu entkräften. Dabei wäre mit einem erneuten Angriff auf das Jahreshoch und sogar darüber hinaus zu rechnen. Die Entscheidung dürfte bald fallen.

 

Tendenz: Bullish > 2.085,31 Bearish < Nackenlinie SKS

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

US-Biotech-Index reif für weitere Abgaben?

btk_12052016NYSE Arca Biotech Index BTK (Tageschart):  Der vielbeachtete Biotech BTK Index befindet sich seit Erreichen des Allzeithochs im Juli letzten Jahres bei 4.465,26 Punkten in einem mittelfristigen Abwärtstrend. Erst Mitte Februar erschöpfte sich der Verkaufsdruck an der Marke von 2.571,61 Punkten und eine immer noch anhaltenden Gegenbewegung setzte ein. Diese erreichte Ende April bei 3.294,98 Punkten ein vorläufiges Hoch, was direkt mit dem 38,20% Retracement der Abwärtsbewegung harmoniert. Seitdem fallen die Notierungen und konsolidieren aktuell in einer bearsihen Flagge knapp über der unteren kurzfristigen Aufwärtstrendkanallinie. Sollte die Formation nach unten aufgelöst werden, würde nicht nur ein Ausstiegssignal mit einem kalkulatorischen Abschlagspotenzial von rund 386 Punkten entstehen, sondern mit Preisgabe dieser Unterstützung würde sich die gesamte Erholung als „große bearishe Flagge“ in einem intakten Abwärtstrend entpuppen (mittelfristiges Abschlagepotenzial runf 1.304 Zähler).  In diesem Fall sind unmittelbare Haltezonen bei 2.891,77/ 2.794,16 und 2.723,88 Punkten vorhanden. Sollte es den Bullen jedoch gelingen die aktuelle Unterstützung zu einem Sprung über die Hürde bei 3.040,14 Punkten zu nutzen, wäre ein erneuter Anlauf in Richtung Schlüsselmarke bei 3.294,98 Zählern einzuplanen. Aber erst bei Überwindung des mittelfristigen Abwärtstrendkanals wäre ein Befreiungsschlag möglich.

Tendenz: Bullish > 3.040,14 bzw. obere Abwärtstrendkanalbegrenzung Bearish < untere Aufwärtstrendkanalbegrenzung

 

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.