Indus Holding AG auf die Watchlist!

indus_05062015Indus Holding AG (Tageschart): Der Anteilschein bewegt sich seit November 2012 in einem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal. Mit Herausnahme des Augusthochs 2014 bei 40,88€ wurde eine fast 8-monatige Stauzone nach oben aufgelöst und eine dynamische Rally setzte ein, die jedoch an der oberen Aufwärtstrendkanalbegrenzung zunächst stoppte. Dies war der Beginn einer bis heute anhaltenden Seitwärtsbewegung in Form eines Rechtecks zwischen 50,79€ und 46,43€. Ein Ausbruch aus der Formation dürfte für eine neue Trendbewegung sorgen. Die Aktie gehört auf die Watchlist. Eine Auflösung nach oben, löst ein neues prozyklisches Kaufsignal mit einem Anschlußßpotenzial von etwa 4,36€ aus. Sollte dabei auch die obere Aufwärtstrendkanal durchstoßen werden, ist eine Trendbeschleunigung möglich. Bearish würde bei einem Schlußkurs unter 46,43€. In diesem Fall steht zumindest eine kurzfristige obere Trendwende im Raum und die Formationshöhe kann als Kursziel nach unten abgetragen werden. In diesem Szenario liegen die nächsten Haltezonen bei 45,95€, 45,36 und 43,77€. Eine äußerst starke Unterstützung stellt die Marke von 40,88€ dar. Erst mit Preisgabe dieses Rückhalts und Verletzung der unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung ist mit einer großen Topbildung zu rechnen.

Tendenz: Bullish: > 50,79€ Bearish: < 46,43

Aareal Bank AG in potenzieller bearisher Flagge!

aareal_04062015Aareal Bank AG (Tageschart): Die Aktie des Immobilienfinanzierers hat im März bei 41,61€  kurzfristig das Allzeithoch aus dem Jahr 2006 getestet. Ein Ausbruch scheitertete und im Anschluß folgte eine starke Volatilitätsphase, die in einem neuen Abwärtstrendkanal mündete. Bis Ende Mai fielen die Notierungen bis auf 35,32€ zurück und haben dabei den Aufwärtstrendkanal seit Oktober 2014 als auch das Junihoch 2014 bei 36,57€ verletzt . Somit hat sich das Chartbild deutlich eingetrübt. In den letzten Tagen ist ein Rücklauf an die Marke von 36,57 zu beobachten, den man als bearishe Flagge interpretieren kann. Sollte die Formation nach unten aufgelöst werden, entsteht ein neues Verkaufssignal mit einem kalkulatorischen Abschlagspotenzial von etwa 3,60€. In diesem Szeanrio liegen die nächsten Anlaufpunkte bei 35,05€ und 34,28€. Erst eine nachhaltige Rückeroberung des Junihochs 2014 sowie die Rückkehr in den mitttelfristigen Aufwärtstrendkanal würde den Bullen in die Hände spielen. Es gitl die Schlüsselmarke 37,80€ im Auge zu behalten.

Tendenz: Bullish: > 37,80€ Bearish: <~35,73€

 

Jungheinrich AG könnte Doppeltop drohen!

jungheinrich_03062015

Jungheinrich AG (Tageschart): Die Aktie des Gabelstaplerherstellers hat im Oktober 2014 bei 38,60€ das letztjährige Jahrestief markiert. Seitdem hat sich die Aktie bis zum 22.05. auf ein neues Allzeithoch bei 67,07 nahezu verdoppelt. Betrachtet man das Chartbild aber in der aktuellen Lage, droht eine Eintrübung. Es ist nämlich nicht nur der mittelfristige Aufwärtstrendkanal verletzt worden, sondern bei Unterschreitung des Maitiefs bei 60,86€ vollzieht sich ein Doppeltop. Aktuell notiert das Papier knapp oberhalb der Nackenline. Im Negativszenario liegt ein Trendwendesignal mit einem Kursziel bis auf etwa 54,65€ vor. Direkte Haltzonen sind bei 59,44€ und 58,26€ vorzufinden. Sollten die Kurse jedoch an dieser Stelle drehen, ist zunächst mit einer Fortsetzung der Konsolidierung zu rechnen. Erst mit einem Schlußkurs über dem Allzeithoch wird ein neues prozyklisches Kaufsignal ausgelöst. In diesem Fall stellt sich die derzeitige Seitwärtsphase als Rechteck in einem intakten Aufwärtstrend dar. Dabei wird die Formationshöhe von 6,21€ als Anschlußpotenzial nach oben projiziert.

Tendenz: Bullish: > 67,07€ Bearish: < 60,86€

SMA Solar Technologie AG versucht den Flaggenausbruch!

sma01062015

SMA Solar Technologie AG (Tageschart): Mit Erreichen des Jahreshoch 2014 bei 50,10€ hat die Aktie einen neuen Abwärtstrend gebildet, der mit Tiefpunkten im Januar bei 10,27€ und März bei 11,35€ Mitte Mai eine Bodenbildung abgeschlossen hat. Der Aubruch über die Nackenlinie der Rechteckformation bei 15,00€ erfolgte mit hohem Volumen und validiert Ausbruch sowie Trendwende. Der anschließende dynamische Anstieg durchschlug sogar den leichten Aufwärtstrendkanal auf der Oberseite, der sich seit März gebildet hat. In den letzten beiden Wochen erfolgte ein Pullback in Form einer potenziellen bullshen Flagge. Heute versucht der Anteilschein, die Formation nach oben aufzulösen. Im Erfolgsfall winkt ein neues Kaufsignal mit einem kalkulatorischen Kursziel bis in den Bereich von 23,05€. Starke Horizontalwiderstände liegen aber bei 19.08€, 19,89€ und 21,93€, so dass man keinen Selbstläufer erwarten kann. Das bullishe Szenario würde sich bei einem Rückfall unter 15,00€ zerschlagen. Die Bodenbildung wäre damit wieder in Frage gestellt. Dabei liegen unmittelbare Haltezonen bei 14,19€ und 13,50€.

Tendenz: Bullish: > 17,75 Bearish: < 15,00€

DAX im Niemandsland!

dax_31052105

DAX (Tageschart): Der DAX hat mit Erreichen des bisherigen Allzeithochs im April bei 12394,45 Punkten eine anhaltende Korrekturbewegung eingeleitet. Ein  wichtiges Zwischentief wurde Anfang Mai an der Marke von 11.171,87 Zählern erzielt. Von hier aus startete eine Gegenbewegung, die die vorangegangene Abwärtsbewegung als eine Korrekturflagge nach oben auflöste. In der Folge konnte der Index bis auf 11.924,79 Punkte vorrücken, kann aber das Niveau nicht halten und fällt am Freitag mit einer starken Abwärtskerze auf die obere Flaggenbegrenzung zurück und unterschreitet hierbei den Aufwärtstrendkanal seit Oktober 2014. Damit ist das aktuelle Chartbild zwar neutral einzustufen, jedoch könnte sich das schnell ändern. Sollte der DAX die obere Flaggenbegrenzung verletzen, wäre das ein erster Hinweis auf eine weitere Eintrübung. Bei Verletzung des Maitiefs würde sich ein neues prozyklisches Verkaufsignal in Richtung der Haltezonen bei 10.994,26 und 10.583,69 Punkten ergeben un der Abwärtstrend fortgesetzt werden. Nutzt der DAX hingegen die aktuelle Unterstützung als Sprungbrett für einen neuen Impuls auf der Oberseite, stellen 11.924,79 Punkte die Schlüsselmarke dar. Ein Ausbruch darüber würde die direkte Abfolge tieferer Tiefs und tieferer Hochs durchbrechen und einen Anstieg konstruktiv erscheinen lassen. Nächste Anlaufpunkte wären die Marken 12.048,74 und 12.226,74 Punkte. Danach folgt das Allzeithoch. Ein Schlußkurs darüber würde ein neues starkes Kaufsignal auslösen. Die derzeitige Unentschlosenheit kommt auch bei den technischen Indikatoren zum Tragen. Beispielsweise setzt der MACD auf seiner Signallinie auf. Erneutes Ein- und Ausstiegssignal liegen eng beieinander. Die nächsten Tage sollten Gewissheit verschaffen. Zwischen den beiden Schlüsselmarken bewegt sich der DAX im Niemandsland.

Tendenz: Bullish: > 11.924,79 Bearish: < 11.171,87