Lesenswertes für das Wochenende 18.06. – 19.06.2016

Draghi in der Höhle des Löwen

Aus keiner anderen Partei bekommt EZB-Chef Mario Draghi so viel Kritik wie aus der CSU. Am Freitagabend hat er in München eine Laudatio für den Ehrenvorsitzenden der Partei, Theo Waigel, gehalten. Ein Ortsbesuch. http://goo.gl/75N6G9

Warum diese Aktien verkauft werden sollten

Die intensive Brexit-Diskussion hat zu technischen Eintrübungen an der Börse geführt. Diese mahnen zu Vorsicht. Vor allem bei Lufthansa-Aktien. Auch andere Wertpapiere sollten aus dem Depot genommen werden. Eine technische Analyse. http://goo.gl/h60JHd

Flüchtlinge könnten Wirtschaft langfristig schaden                                                                                                                                                                      Ein neue Studie warnt: Die Flüchtlingszuwanderung kann langfristig negative Effekte auf die Wirtschaft haben. Eine andere Studie sieht das nahezu gegenteilig – aber nur unter besonderen Umständen. http://goo.gl/526DaL

Wunder ausser Dienst
Der Zinseszinseffekt entfaltet langfristig grosse Kraft. Doch derzeit ist er ausser Dienst. Das hat erhebliche finanzielle Folgen für künftige Rentner und Eigenheimkäufer sowie für Sparer allgemein. http://goo.gl/UWLUuv
IWF warnt eindringlich vor Brexit 

Der Internationale Währungsfonds warnt die Briten: Vor allem sie selbst würden darunter leiden, wenn sie die EU verließen. http://goo.gl/dxDQLj

Marc Faber: „Brexit ist das beste, was UK und Europa passieren kann!“

Der Investmentguru meint in einem CNBC-Interview, dass Großbritannien außerhalb der EU bessere Wachstumschancen habe und einen positiven Dominoeffekt auslösen könne, da es Anreize für andere Staaten gebe, dem britischen Beispiel zu folgen. Die EU sei hingegen ein schlecht geführtes Horrorgebilde. http://goo.gl/5DDhky

 

Lesenswertes für das Wochenende 04.06- 05.06.2016

Pillen gegen das «Brexit-Fieber»
In Skandinavien, wo Dänemark und Schweden eigene Währungen haben, rüstet man sich für die Turbulenzen eines allfälligen Brexit. Namentlich die dänische Krone scheint unter Aufwertungsdruck zu kommen.
 .
„Die EZB geht aggressiv vor“
Europas Notenbank startet in den nächsten Tagen mit dem Kauf von Unternehmensanleihen. Die Gefahren für Märkte und Steuerzahler sind enorm, das Vertrauen in die Geldpolitik könnte die EZB nun endgültig ruinieren. http://goo.gl/j2yKh8
 .
Schwacher Arbeitsmarkt spricht gegen eine Zinserhöhung

Im Mai entstanden nur wenige Jobs. Ökonomen hatten mit wesentlich mehr gerechnet. Aus Sicht der Märkte sprechen die schwachen Daten gegen eine Zinserhöhung im Juni. http://goo.gl/KLgTD0

Gold: Big Money bezieht Position, Minenaktien zeigen auffällige Stärke

Die Abkühlung für die Edelmetallhausse hat einige gute Gründe: Einerseits Zinserhöhungsfantasien in den USA, die zusammen mit einem stärkeren Dollar zu einem schwächeren Goldpreis führen. Von Interesse ist aber vor allem die relative Stärke der Minenaktien. Damit bleibt Gold aussichtsreich. https://goo.gl/1Jb6tL

Wo die Gefahren von grossen ETF-Anbietern liegen

Die von den grössten amerikanischen Indexfonds gesammelten Mittel sind enorm, ihr Einfluss dementsprechend. Es entsteht die Befürchtung, dass der Wettbewerb in manchen Sektoren darunter leidet. http://goo.gl/LHL2Mw

Die Chance auf eine Sommerrally

Die Tage der Entscheidungen rücken näher – und damit die Weichenstellung für die Märkte. Doch vor dem Brexit-Votum und dem US-Zinsentscheid halten die Dax-Anleger ihre Füße still. Was in der kommenden Woche wichtig wird. http://goo.gl/kHbh3e

Lesenswertes für das Wochenende 28.05 – 29.05.2016

„Deutsche Banken sind besonders ertragsschwach“

Das Bankhaus Metzler sieht sich auf gutem Wege, ist aber besorgt für die deutsche Finanzbranche insgesamt. http://goo.gl/ziGuDe

Yellen signalisiert baldige Zinserhöhung

Die amerikanische Notenbank plant eine Leitzinserhöhung. Nur wann genau? http://goo.gl/1dKiWZ

sentix: „Ungewöhnlich positives Signal für den deutschen Aktienmarkt“

Institutionelle Investoren geben in der Regel den Takt an den Märkten vor. Daher erhöht eine stark ansteigende mittelfristige Markterwartung bei den Großanlegern die Wahrscheinlichkeit, dass der DAX in den kommenden Wochen haussiert. https://goo.gl/As1hhP

Eichengreen: «Negativzinsen sind kontraproduktiv»

Barry Eichengreen, Wirtschaftsprofessor, empfiehlt der Schweizerischen Nationalbank, auf den Kauf von Wertschriften statt auf Negativzinsen zu setzen. http://goo.gl/FbKAFe

Investors expect a smooth summer for stocks, according to Goldman

Options prices have fallen to a one-year low according to Goldman, in what may be an indication that big investors foresee a mild summer ahead. http://goo.gl/AjFQiS

Gross Trying to Short Credit to Reverse Decades of Instinct

Gross expects June Fed rate hike and gradual increases later. http://goo.gl/OFy9jo

Lesenswertes für das Wochenende 21.05 – 22.05.2016

Reformen nach deutschem Vorbild
Die Weltkonjunktur lahmt. Doch die sieben wichtigsten Industrienationen lehnen Wachstumsprogramme ab. Sie setzen auf Strukturreformen, wie es Deutschland verlangt. http://goo.gl/SNxWds
 .
Athener Schulden entzweien die Gläubiger
Die Europäer geben sich zuversichtlich, die Verhandlungen über die Griechenland-Hilfe am Dienstag abschliessen zu können. Doch beim Thema Schuldenerleichterungen ist dafür viel Bewegung nötig. http://goo.gl/WUofhT
 .
Petercam-Studie: Wie geht es mit der Inflation weiter?

Petercam Institutional Asset Management geht in einer Research Note auf das Thema Inflation ein und präsentiert diverse Szenarien dazu. https://goo.gl/hK6iWJ

«In Japan hört man schon die Helikopter»

Russell Napier, unabhängiger Stratege, erwartet die Monetarisierung der Staatsschulden in Japan. Das Helikoptergeld werde den Yen empfindlich schwächen. http://goo.gl/9LvNsJ

Technician: Gold’s going lower, and here’s how I’m going to cash in

http://goo.gl/VkPlqB

Lesenswertes für das Wochenende 14.05. – 15.05.2016

Wenn der Negativzins die Erdbebenhilfe finanziert

Japans Regierung will Milliarden ausgeben, um den Wiederaufbau auf Kyushu zu finanzieren. Bezahlt werden soll das ohne neue Schulden. Dafür macht die Regierung eine Milchmädchenrechnung auf. http://goo.gl/Bqe5iD

The Walking Dead in China

In China leben bis zu 30’000 Zombies. http://goo.gl/tRtPNA

GMO: „Erholung des US-Immobilienmarktes ist eine typische Echoblase!“

Ben Inker, Leiter des Asset Allocation Teams von GMO, erläutert im Quarterly Letter, weshalb langfristig die Bewertung der wichtigste Einflussfaktor für die Entwicklung der Renditen ist. Es ist kein Geheimnis, dass die vergangenen fünf Jahre für Value-Anleger eine Herausforderung darstellten. http://goo.gl/rDhquU

Bund zahlt rund 94 Milliarden Euro bis 2020

Unterbringung, Integration, Bekämpfung der Fluchtursachen: Der Bund will bis 2020 rund 94 Milliarden Euro zur Finanzierung der Flüchtlingskrise bereitstellen. Die Beamten rechnen mit etwa zwei Millionen Neuankömmlingen. http://goo.gl/qjLuYn

Warum die Notenbanken noch nachlegen könnten

Durchwachsene Konjunkturentwicklung in den USA, politische Risiken in Europa, schwaches Gewinnwachstum in Japan – insbesondere in Zeiten unruhiger Märkte suchen Anleger nach Orientierung. http://goo.gl/Wyw9hi

Why history suggests another 11% drop is ahead for Apple

The tech giant hit its lowest level since June 2014 on Thursday, as the stock continued its post-earnings slide and fell as low as $89.47. http://goo.gl/d5fJWM

Lesenswertes für das Wochenende 07.05. – 08.05.2016

Auf die Griechen kommt ein Steuer-Tsunami zu

Premierminister Tsipras will an diesem Wochenende Rentenkürzungen und Steuererhöhungen im Eilverfahren durchs Parlament peitschen. Die Gewerkschaften reagieren mit Massenstreiks und Protesten. Wirtschaftsverbände warnen. http://goo.gl/iSJ3bS

Deutschland hat Geld im Überfluss – was jetzt zu tun wäre

Wohin mit den Steuermilliarden? Die Regierung zaudert. Dabei wäre jetzt der Zeitpunkt für große Reformen – oder mutige Investitionen in Forschung, Entwicklung und Bildung. http://goo.gl/UcfZ2o

Wie der Ölpreisverfall Norwegen in die Krise treibt 

Norwegen leidet als größter Ölproduzent Europas wie kein zweites Land unter dem Preisverfall. Die Notenbank hält mit niedrigen Zinsen dagegen. Doch diese Strategie hat riskante Nebenwirkungen. http://goo.gl/u6Qo0h

Mario und die Deutschen

EZB-Präsident Mario Draghi wehrt Angriffe auf die EZB-Politik aus Deutschland ab. Doch die Schärfe der Debatte hat handfeste Hintergründe. Ein Kommentar von FuW-Redaktor Alexander Trentin. http://goo.gl/VS2MlE

Why Trump’s U.S. Debt ‚Default‘ Isn’t as Insane as It Sounds

http://goo.gl/6cgBCW

Why Gold Is Hot Again, in Two Minutes

Gold broke the $1,300-an-ounce barrier this week for the first time since January 2015. http://goo.gl/psfsbF

Lesenswertes für das Wochenende 23.04. – 24.04.2016

.

Die meistgehasste Aktie macht den höchsten Gewinn!

Unter den Blue-Chip-Aktien in London weist ausgerechnet das Papier die beste Entwicklung auf, bei der die meisten Analysten zum Verkauf raten. Nach dem Absturz im letzten Jahr hatte die Rally niemand auf dem Zettel. http://goo.gl/rm40RD

Neue Kaufsignale bei ausgewählten Standardwerten

Die Aktien von Unilever, Heidelberg-Cement und Stada sollten gekauft werden. http://goo.gl/SWu6Ch

Der kranke Mann der Weltwirtschaft kehrt zurück

Alt und verschuldet: Japan gilt als der große Problemfall der Weltwirtschaft. Doch dafür ist die Landeswährung Yen erstaunlich stark. Das ist auch für die Deutschen wichtig. http://goo.gl/da9ISH

«Negative Zinsen sind ein Horror»

Jeffrey Gundlach, CEO von DoubleLine, rechnet mit der baldigen Kapitulation der Zentralbanken und einem Crash am amerikanischen Aktienmarkt. http://goo.gl/7r40ek

Bisheriger Anstieg bei Goldminenaktien war nur ein “amuse bouche”!

Das auf Edelmetall- und Rohstoffminen spezialisierte Investmenthaus Craton Capital glaubt, dass Gold und Goldminen vor dem Übergang vom Bären- zum Bullenmarkt stehen und dass der Anstieg der vergangenen Wochen und Monate lediglich der Auftakt einer neuen Hausse ist. http://goo.gl/9YS9rH

Japan will Unternehmen Geld zahlen, damit sie sich verschulden

Die japanische Zentralbank erwägt Berichten zufolge die Einführung negativer Leitzinsen. In einem solchen Fall würde sie den Banken Geld zahlen, wenn diese Gelder bei ihr aufnehmen. Der Vorschlag repräsentiert eine weitere Verschärfung der expansiven Geldpolitik und eine zunehmende Hilflosigkeit der Notenbank. http://goo.gl/klFbCJ

 

Lesenswertes für das Wochenende 09.04.-10.04.2016

Anleger sorgen sich um die Banken

Der Aktienkurs der Deutschen Bank verliert seit Mitte März fast ein Viertel. Doch auch bei anderen großen Bankaktien sieht es derzeit nicht gut aus. Denn die Geldinstitute kommen unter Druck. http://goo.gl/ugIVrt

„Helikoptergeld“ – wie die EZB die Inflation befeuern will

„Helikoptergeld“ ist ein Konzept, bei dem die Notenbank dem Staat oder den Bürgern Geld schenkt, um die Inflation anzuheizen. Wo kommt die Idee her und wie geht die EZB mit ihr um? Fragen und Antworten zum Thema. http://goo.gl/RXupLT

 Unzyklische Aktien geben Halt

Finanztitellastige Aktienindizes stehen unter Druck. Dies bekam diese Woche auch der Schweizer Markt zu spüren. Die Anleger sind verunsichert und flüchten in sichere Häfen. http://goo.gl/EYI3Yh

Martin Hüfner: Sorgt ein Geheimvertrag für Bretton Woods 2.0?

Der Chefvolkswirt von Assenagon analysiert in seinem Kommentar die neuesten Trends auf den Devisenmärkten und zieht aufgrund der niedrigen Volatilität im Währungspaar US/Euro einen interessanten Schluss. http://goo.gl/2j1TMb

Jim Paulsen: I see signs of global economic lift

Closely watched strategist Jim Paulsen sees two scenarios playing out in markets this year — and both involve Fed rate hikes. http://goo.gl/NuMzVV

Lesenswertes für das Osterwochenende!

Die Abkehr der Öl-Dynastie vom Öl

Das Ölgeschäft hat John D. Rockefeller einst zum ersten Milliardär Amerikas gemacht. Seine Nachfahren kämpfen heute gegen die Öl- und Kohleindustrie. http://goo.gl/DNyrCF

Wieso Frankreich nicht voran kommt

Mit der weiteren Verwässerung der Arbeitsmarktreform macht François Hollande klar, was ihm im Gegensatz zum ehemaligen deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder fehlt. http://goo.gl/Nj4s32

„Die Bevölkerung wird von der Politik in die Irre geführt“

Die Flüchtlinge werden Deutschland viel Geld kosten, sagt der Ökonom Clemens Fuest. Den Bürgern als Ausgleich jetzt mehr Wohltaten zu versprechen, sei der falsche Weg. http://goo.gl/vAfcCk

US-Aktien sind 30% überbewertet

Das herkömmliche Kurs-Gewinn-Verhältnis trügt. Auf normalisierter Basis sind amerikanische Valoren teuer. Besser schneiden die Schwellenländerbörsen ab. http://goo.gl/T3acYq

Threadneedle: Wie lange dauert die Bodenbildung bei Rohstoffen?

David Donara geht der Frage nach, ob Investoren bereits Rohstoffe kaufen oder noch etwas zuwarten sollten. http://goo.gl/FVULXs

The dollar is back in the driver’s seat

A speech by Fed Chair Janet Yellen and the March jobs report, due April 1, are big events in the week ahead, but it’s the reaction in the dollar that could have the most sway over markets.  http://goo.gl/5JvTqi

 

Lesenswertes für das Wochenende 19.03. – 20.03.2016

Berenberg-Chefvolkswirt warnt vor „Helikoptergeld“ 

Finanzexperten sprechen zur Zeit vom „Helikoptergeld“. Die Idee: Um die Wirtschaft anzukurbeln verschenken Zentralbanken Geld, zum Beispiel direkt an die Bürger. Berenberg-Chefvolkswirt Schmieding warnt vor den Folgen. http://goo.gl/TDzauX

Der Goldminenindex sieht gut aus

Aus einem Abwärtstrend für Goldminen und Gold ist womöglich ein Aufwärtstrend geworden. Ist technische Analyse immer so einfach? http://goo.gl/DcyVyM

Niederländer müsste man sein

Er habe in seinem Leben noch keine signifikantere Datenreihe gesehen, sagt die Investorenlegende Jeremy Grantham. Obwohl es sich dabei um Wetterdaten handelt, sollten Investoren sie beachten. http://goo.gl/VtZy95

Die EZB führt uns auf direktem Weg ins Mittelalter

Die Sparkassen melden einen Run auf Schließfächer, große Versicherungen bunkern wegen des Strafzinses immer mehr Bargeld. Und das ist womöglich nur der Anfang.  http://goo.gl/sTiG0f

Fed’s Bullard: Low rates may be causing low inflation

Low rates may be causing low inflation, St. Louis Fed President James Bullard theorized in Friday remarks. http://goo.gl/KVcoK9

Commerzbank Sees More Bond Gains With Market Underestimating ECB

Bonds are set to extend this week’s gains because investors are underestimating the power of the European Central Bank’s stimulus, says Commerzbank AG, ranked as the top dealer by Germany’s debt agency. http://goo.gl/ugwwsZ