Gold erklimmt neues Jahreshoch, aber Trapezformation im Auge behalten!

gold_16062016Gold (Tageschart): Gold kann von der erhöhten Risikoaversion der Marktteilnehmer profitieren und bricht heute Morgen auf ein neues Jahreshoch aus. Aktuell testet das Edelmetall das knapp darüber verlaufende Jahreshoch 2015 bei $1.308,29. Betrachtet man jedoch den Gesamtchart, so fällt die sich abzeichnende Trapezformation auf, die sich seit März etabliert hat. Mittlerweile befindet sich Gold in Schlagreichweite der oberen Formationsbegrenzung. Spätestens hier wäre mit Gewinnmitnahmen bzw. einer Verschnaufpause zu rechnen. Auch ein Fehlausbruchsszenario wäre einzuplanen, da die Formation in der Regel bearish aufgelöst wird. Hierbei wären wichtige Unterstützungen an den Marken $1.303,37/ $1.288,58/ $1.271,54 / $1.63,66 und $1.233,07 vorhanden. Sollte sogar die untere Strukturbegrenzung preisgegeben werden (untere rote Linie), wäre eine Top vollzogen, dass zur Kurszielberechnung die Höhe der Formation am Ausbruchspunkt nach unten abträgt. Andererseits wäre ein Verlassen der Struktur nach oben ebenfalls möglich. Dies würde zu einem prozyklischen Einstiegssignal führen. Nächste Ziele auf der Oberseite wären dann bei $1.332,29 und $1.345,39 anzutreffen. Die Kurszielberechnung würde analog zum Negativszenario erfolgen und nach oben projiziert werden.

Tendenz: Bullish > obere  Formationsbegrenzung Bearish < untere Formationsbegrenzung

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold droht Doppeltop!

gold_30052016Gold (Tageschart): Das Edelmetall  konnte seit Anfang des Jahres eine fulminante Rally hinlegen. Dabei stiegen die Notierungen von $1.061,11 auf $1.284,41 im März und auf $1.304,29 Anfang Mai. Seit dem letzten Hochpunkt fällt Gold aber dynamisch und erreicht heute das Märztief bei $1.207,12. In Kombination mit den genannten Hochs bildet diese Marke die Nackenlinie eines potenziellen Doppeltops. Mit einer nachhaltigen Unterschreitung wäre dieses Szenario aktiviert und ein Verkaufssignal wäre ausgelöst, dass ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von etwa $1.109,95 aufweist. Nächste Haltezonen sind bei $1.192,17/ $1.183,16 und $1.170,96 vorhanden. Sollte dabei erstgenannte Unterstützung fallen, wäre auch die Bodenbildung zwischen Juli 2015 und Februar hinfällig, was die Abwärtstendenz intensivieren dürfte. Gleichfalls bietet sich den Bullen an dieser Stelle die Chance, nach acht Verlusttagen in Folge zumindest einen Bounce einzuleiten. Sollte dies gelingen, könnte sich eine Erholungsbewegung an den Horizontalwiderständen $1.214,97/ $1.233,00 und $1.243,08 orientieren. Aber erst Mit Herausnahme des Maihochs würde sich ein neues prozyklisches Kaufsignal ergeben.

Tendenz: Bullish > $1.304,29 Bearish < $1.207,12

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Dollaraufwertung macht Edelmetallen zu schaffen. Silber erreicht wichtigen Haltebereich!

silber_24052016Silber (Tageschart): Seit Anfang Mai wertet der US-Dollar verstärkt auf und sorgt aufgrund der negativen Korrelation zu den Rohstoffen für Gegenwind bei den Edelmetallen. Diese fallen analog seit Anfang Mai. Silber hat dabei den im Januar etablierten Aufwärtstrend kurzfristig nach oben verlassen und an der Marke von $18,02 ein vorläufiges Jahreshoch gebildet, wo sich der Kaufdruck erschöpfte. Mit dem Rückfall in den Trendkanal kam es zu einem Fehlausbruch, der die Notierungen  dynamisch nach Süden schickte und heute die wichtige Unterstützung bei $16,20 testen lässt. An dieser Stelle könnte es zu einer Gegenreaktion der Bullen kommen. Sollte jedoch die Haltezone unterschritten werden, drohen Abgaben bis an die Nackenlinie der inversen SKS-Bodenbildungsformation. Spätestens hier sollten die Bullen wieder mit einem Antritt aufwarten, da bei Preisgabe dieser Unterstützung die Bodenbildung der letzten Monate infrage zu stellen wäre. Sollte sich dieses Negativszenario tatsächlich entfalten, dann wäre zumindest ein Wiedersehen mit den Februar- und Apriltiefs bei $14,59 und $14,76 einzuplanen. Aus Bullensicht ist wie bereits angesprochen ein Bounce bei $16,20 möglich. Ein prozyklisches Kaufsignal wäre aber erst bei $18,02 getriggert.

Tendenz: Bullish > $18,02 Bearish < $16,20/ Nackenlinie inverse SKS

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Platin: Große Trendwende im Blick!

platin_12042016Platin (Tageschart): Platin bewegt sich analog zu den anderen Edelmetallen seit 2011 in einem übergeordneten Abwärtstrend. Jedoch mehren sich die Anzeichen, dass eine Trendwende anstehen könnte. Seitdem Mehrjahrestief im Januar bei $809,50 hat sich ein intakter Abwärtsimpuls etabliert. Dabei wurde nicht nur der mittelfristige Abwärtstrendkanal überwunden, der seit Sommer 2014 das Chartbild dominiert, sondern hat die Chance eine inverse SKS abzuschließen. Mit Erreichen der Marke von $1.008,72 ging das Edelmetall zunächst in eine Rechteckkonsolidierung über, die es aktuell versucht nach oben aufzulösen. Im Erfolgsfall liegt ein Einstiegssignal vor, dass aber erst bei Überwindung der unmittelbar darüber liegenden Nackenlinie der angesprochenen potenziellen inversen SKS-Trendwendeformation wirklich bestätigt wird. Gelingt dieses Unterfangen, wäre eine untere Trendwende perfekt, was ein kalkulatorisches Anschlußpotenzial von etwa $203,40  nach sich ziehen könnte. Direkte Ziele auf der Oberseite sind die Horizontalen bei $1.024,55/ $1.039,21 und $1.053,02. Auf der Unterseite gilt es aber das Niveau von $932,38 im Auge zu behalten. Bei Preisgabe dieser Untersützung wäre die Rechteckformation nicht mehr tragbar und eine Korrekturvertiefung in Richtung $905,51  und $899,55 einzuplanen. Sollte im Zuge dessen sogar das Januartief unterboten werden, würde sich die Entwicklung seit Oktober als Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend darstellen und weiteres Ungemach bedeuten.

Tendenz: Bullish > Nackenlinie inverse SKS Bearish < $932,38

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Zucker ist einen Blick wert!

zucker_18032016Zucker fortlaufender Kontrakt (Tageschart): Zucker folgte im Zuge der Rohstoffbaisse von seinem Mehrjahreshoch im Jahr 2011 bei $36,45 dem Sektor in die Tiefe. Erst im August 2015 wurde bei $10,92 ein wichtiges Zwischentief erzielt, dass eine Erholung bis auf $15,94 einleitete. Mit Erreichen dieser Marke im Dezember letzten Jahres folgte nochmals eine Abwärtsbewegung bis Ende Februar auf $12,53. Seitdem hat sich eine dynamische Aufwärtsbewegung etabliert, die gestern die Schlüsselmarke von $15,94 marginal überschritten hat. Damit ist eine mehrmonatige Bodenbildung in Form eines Doppelbodens abgeschlossen und mit dem bereits aufgebrochenen Abwärtstrendkanal seit 2011 die Basis für eine Trendwende gelegt. Mit dem Kaufsignal geht auch ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von etwa $20,96  einher. Nächste Anlaufziele sind die Horizontalwiderstände bei $16,27/ $16,62 und $17,16. Das bullishe Szenario würde aber wieder unter Druck geraten, wenn die Nackenlinie der Bodenformation nachhaltig verletzt wird. Dabei würde es sich nämlich um einen Fehlausbruch handeln, der schnell zu einem Wiedersehen mit den Haltezonen bei $15,54/ $15,21 und $14,95 führen könnte. Bei Preisgabe des Februartiefs müßte man sogar mit einer Wiederaufnahme des Abwärtstrends rechnen.

Tendenz: Bullish > $15,94 Bearish < $15,94

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Brent mit Flaggenausbruch!

brent_17032016Brent (Tageschart): Nachdem die Nordseeölsorte Anfang März eine Doppelbodenformation abgeschlossen hatte, stiegen die Notierungen bis auf $41,48 an. Seitdem konsolidierte Brent in einer bullishen Flagge, die es gilt, heute nach oben aufzulösen. Bei einem Tageschlußkurs über der oberen Flaggenbegrenzung, wird ein neues Kaufsignal mit einem kalkulatorischen Anschlußpotenzial von etwa $5,44 ausgelöst. Im Erfolgsfall würde sich der Aufwärtstrend wahrscheinlich fortsetzen und die nächsten Anlaufpunkte bei $42,30/ $43,24 und $44,73 auf der Agenda stehen. Glückt der Ausbruch heute nicht, wäre zunächst mit einer Konsolidierungsschleife zu rechnen. Gut  unterstützt ist die Ölsorte bei $38,23 sowie an der Nackenlinie der vorangegangenen Bodenformation ($37,06). Bei nachhaltiger Unterschreitung letztgenannter Marke, wäre aber die Bodenbildung wieder infrage zustellen, da ein Fehlausbruch vorliegen würde, der die Notierungen in Richtung $36,04 und $34,71 sowie unterer Aufwärtstrendkanalbegrenzung drücken könnte. Bei Preisgabe des Januartiefs bei $28,26 würde sich sogar ein neues prozyklisches Verkaufssignal ereignen.

Tendenz: Bullish > Obere Flaggenbegrenzung Bearish < $37,06

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Silber steht auf Messers Schneide!

silber_29022016Silber (Tageschart): Seit Beginn des Jahres hat das Edelmetall analog zu Gold und Platin ein steile Rally bis zum  11.02. absolviert, wo es eine Erschöpfungskerze an der Marke von $15,95 ausgebildet hat und die Aufwärtsbewegung zum Erliegen kam. Im Gegensatz zu Gold zeigt es damit relative Schwäche, da es zum vierten Mal nach Januar 2015, Mai 2015, Oktober 2015 und aktuell nicht gelang, die obere Kanallinie des mittelfristigen Abwärtstrends zu erreichen. Im Rahmen der aktuellen Schwächephase bei den Edelmetallen präsentiert es sich ebenfalls als das schwächste Glied und testet heute die Nackenlinie der Bodenformation von Anfang Februar. Sollte diese Marke von $14,64 nachhaltig unterboten werden, wären die Aufwärtsambitionen wieder dahin und weitere Abgaben in Richtung der Unterstützungen bei $14,42/$14,08/$13,95 und an das bisherige Mehrjahrestief vom Dezember vergangenen Jahres bei $13,62 einzuplanen. Bei Preisgabe letztgenannter Marke wäre sogar ein neues prozyklisches Verkaufssignal ausgelöst. Die Bullen könnten sicherlich die aktuelle Haltezone zu einem Bounce in Richtung der engmaschigen Widerstände bei $14,90/ $15,05 und $15,14 nutzen, aber erst bei Überwindung des Februarhochs wäre ein neues Einstiegssignal gegeben. Ohnehin erhellen sich die mittelfristigen Perspektiven für Silber erst, wenn der Abwärtstrendkanal seit April 2013 nach oben verlassen wird.

Tendenz: Bullish > $15,95 + obere Abwärtstrendkanalbegrenzung Bearish < $14,64

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold mit Spannungsaufbau! Bald fällt die Entscheidung!

gold_29022016Gold (Tageschart): Das Edelmetall gehört dieses Jahr zu den besten Anlageklassen und hat seit Jahresbeginn eine fulminante Rally hingelegt. Dabei ist es kürzlich bis an die obere Begrenzung des Abwärtstrendkanals seit April 2013 vorgedrungen und konsolidiert seitdem in einer Dreiecksformation zwischen $1.262,21 und $1.191,61. Wie geht es jetzt weiter? Bullen und Bären haben gute Argumente vorzuweisen. Zunächst zu den Bullen. Nach dem starken Aufwärtssprung im Januar und Februar war es ohnehin wahrscheinlich, dass an der Trendkanalbegrenzung eine Pause eingleitet wird. Dabei setzt Gold auf dem Abschlußniveau einer Untertassenformation auf und hält sich alle Optionen für einen weiteren Anstieg offen. Dazu müßte nur die Dreiecksformation nach oben aufgelöst, werden, um ein prozyklisches Kaufsignal zu triggern. In diesem Fall liegt ein Anschlußpotenzial von etwa $70,60 vor. Gelingt im Zuge dessen auch der Sprung aus dem mittelfristigen Abwärtstrendkanal, würde dies als Befreiungsschlag zu werten und würde für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung sprechen. Alternativ könnte ein „Abprallen“ an der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung perspektivisch die Wende nach Süden einleiten. Dazu müßte zunächst das Dreieck nach unten aufgelöst werden, was bis zur Unterschreitung der zentralen Haltezone bei $1.191,61 nicht allzu dramatisch wäre. Ein Schlußkurs unter dieser Marke würde aber die bullishen Ambitionen fürs erste zu den Akten legen und die Unterstützungen bei $1.182,90/ $1.170,45 und $1.156,67 in den Fokus rücken.

Tendenz: Bullish > obere Dreiecksbegrenzung Bearish < $1.191,61

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Brent: Fliegt hier der Deckel?

brent_26022016Brent (Tageschart): Die Nordseeölsorte Brent bewegt sich seit Sommer 2014 in einem intakten Abwärtstrend und hat mit dem Maihoch 2015 bei $75,10 einen neuen Abwärtstrendkanal gebildet. Innerhalb dieser Struktur fielen die Kurse bis Mitte Januar auf $27,99. An dieser Stelle erschöpfte sich der unmittelbare Verkaufsdruck und die Notierungen gingen in eine Konsolidierungsphase über, die man entweder als Dreieck oder Doppelboden interpretieren kann. Aktuell bricht Brent aus dem Dreieck nach oben aus und läuft an die Nackenlinie der potenziellen Doppelbodenformation bei $36,74 heran. Die Variante der Doppelbodenformation wird von uns präferiert, da hierbei die angesprochene Hürde noch überwunden werden muß, um ein Einstiegssignal zu triggern. Dies ist etwas konservativer. Gelingt dieses Unterfangen, liegt ein neues Kaufsignal mit einem kalkulatorischen Kursziel bis in den Bereich von $45,49 vor. Nächste Anlaufpunkte auf dem Weg nach Norden sind die Marken $37,48/ $39,79 und $40,76. Sollte im Zuge dessen auch der Abwärtstrendkanal gebrochen werden, wäre dies als Befreiungsschlag zu werten und eine nachhaltige Erholung einzuplanen. Scheitern die Notierungen hingegen an der aktuellen Hürde und fallen sogar aus dem Dreieck nach unten heraus (konservativ aus Risikogesichtspunkten), wäre dies mit einer negativen Weichenstellung gleichzusetzen, die die derzeitige Situation als Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend entlarvt. Dabei würde ein Verkaufssignal mit einem Abschlagspotenzial von etwa $9,49 entstehen und würde die Januar- und Februartiefs auf die Agenda rücken.

Tendenz: Bullish > $36,74 Bearish < untere Dreiecksbegrenzung

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Platin in Lauerstellung!

platin_24022016Platin (Tageschart): Der gestrige Rückschlag an den Aktienmärkten hat den „Safe Haven“ Anlageklassen wieder Rückenwind verliehen. Die Edelmetalle und auch der Yen gingen mit festeren Notierungen aus dem Handel. Dabei kristallisiert sich bei Platin eine interessante Chartsituation heraus. Das Edelmetall konsolidiert nämlich in einer bullishen Flagge knapp unterhalb der oberen Trendkanalbegrenzung des mittelfristigen Abwärtstrends seit Januar 2015. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite, entsteht ein neues Einstiegssignal mit einem kalkulatorischen Anschlußpotenzial von etwa $119,69. In diesem Fall wäre auch der Abwärtstrendkanal gebrochen und eine Fortsetzung der seit 22.01. laufenden Aufwärtsbewegung eingeleitet. Auf der Oberseite warten die nächsten Anlaufpunkte bei $966,18/ $978,75 und $990,72. Die bullishen Ambitionen würden aber wieder bei Unterschreitung der Marke von $916,82 und Verletzung des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals wieder infrage gestellt werden. Hierbei wäre zumindest ein Widersehen mit der Nackenlinie der Bodenformation von Anfang Februar bei $898,19 einzuplanen. Fällt auch diese Haltezone, würde ein veritabler Fehlausbruch vorliegen und die Abwärtsrisiken würden deutlich zunehmen.

Tendenz: Bullish > obere Flaggenbegrenzung/ Abwärtstrendkanalbegrenzung Bearish <$916,82

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.