Brent: Doppelboden zum Greifen nahe!

brent_16022016Brent fortlaufender Kontrakt (Tageschart): Die Gerüchte um eine Produktionskürzung wichtiger Ölstaaten werden heute durch ein Treffen der Ölminister Saudi-Arabiens und Russlands in Qatar genährt. In den Kursen ist einiges an Phantasie, sodass jetzt Taten folgen müssen. Charttechnisch ist man in einer konstruktiven Position. Nachdem Brent im Januar an der Marke von $27,95 ein  Mehrjahrestief ausgebildet hat und danach letzte Woche bei $29,80 ein höheres zweites Tief, besteht bei Überwindung des Januarhochs bei $36,69 die Möglichkeit einen Doppelboden zu vollziehen. In diesem Fall liegt ein Kaufsignal mit einem theoretischen Kursziel bis auf etwa $45,43 vor. Nächste Anlaufpunkte sind in diesem Szenario bei $38,93/ $39,85 sowie $40,73 anzutreffen. Ein wirklicher Befreiungsschlag wäre aber erst bei Überwindung des mittelfristigen Abwärtstrendkanals seit Juni letzten Jahres gegeben. Sollte hingegen der Verkaufsdruck wieder zunehmen und das Februartief verletzt werden, wäre ein Wiedersehen mit dem Mehrjahrestief bei $27,95 wahrscheinlich. Eine Unterschreitung dieser Unterstützung würde sogar ein neues prozyklisches Verkaufssignal triggern.

Tendenz: Bullish > $36,69 Bearish < $29,80

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold scheitert an Widerstand. Wie geht es weiter?

gold_10022016Gold (Tageschart): Wie in der Analyse vom Montag diskutiert, erreichte Gold den zentralen Widerstand bei $1.191,57, konnte aber diese Hürde auf Tagesschlußkursbasis nicht überwinden. Stattdessen hat sich als Candlestickmuster ein „Tweezer Top“ ausgebildet, dass kurzfristig bearish zu werten ist. Von daher wäre ein Rücklauf an die Unterstützungen bei $1.182,72 und $1.170,00 durchaus einzuplanen ohne das bullishe Set-Up zu gefährden. Die Entwicklung einer Tasse-Henkelformation wäre auch vorstellbar. Bei nachhaltiger Herausnahme der Marke von $1.191,57 , die gleichzeitig als Nackenlinie einer Doppelbodenformation fungiert, wäre die Bodenbildung vollzogen. In diesem Fall liegt ein Kaufsignal vor, dass aufgrund der Formationstiefe ein Anschlußpotenzial von etwa $146 aufweist. Dabei liegen die nächsten Anlaufpunkte bei $1.201,23/ $1.205,75 und $1.214,86. Ein richtiger Befreiungsschlag wäre aber erst bei Überwindung des seit April 2013 vorliegenden Abwärtstrendkanals geglückt. Unter $1.156,86 würde sich das Chartbild wieder eintrüben. Sollte es im Zuge dessen auch zu einer  Verletzung des Dezembertiefs bei $1.045,58 kommen, wäre ein neues prozyklisches Ausstiegssignal ausgelöst, was das oben genannte Anschlußpotenzial als Richtmaß nach Süden aufweist.

Tendenz: Bullish > $1.191,57 Bearish < $1.191,57 (Rücklauf) / $1.045,58

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold: Wichtige Hürde in greifbarer Nähe!

gold_08022016Gold (Tageschart): Das Edelmetall hat im Mitte Dezember bei $1.046,39 ein Mehrjahrestief ausgebildet und steigt seitdem kontinuierlich an. Als „Safe Haven“ kann Gold in den letzten beiden Wochen dynamisch zulegen und hat heute die Chance, das Oktoberhoch bei $1.190,63 herauszunehmen. Dies ist aufgrund seiner Funktion als Nackenlinie einer Doppelbodenformation von Bedeutung. Gelingt nämlich dieses Unterfangen, wäre nicht nur eine Bodenformation mit einem Kursziel bis in den Bereich von etwa $1.334,87 abgeschlossen, sondern auch die direkte Abfolge tieferer Tiefs und tieferer Hochs gebrochen. Im Erfolgsfall liegen die nächsten Anlaufpunkte bei $1.206,34/ $1.223,94 und $1.233,27. Ein richtiger Befreiungsschlag liegt aber erst vor, wenn der Abwärtstrendkanal seit April 2013 nach Norden verlassen wird. Ansonsten ist die aktuelle Phase als Erholungsbewegung in einem intakten Abwärtstrend einzuordnen. Das bullishe Szenario wäre wieder in Frage zu stellen, wenn die Nackenlinie nachhaltig verletzt wird. Dabei wäre zunächst ein Rücklauf an die Haltezonen bei $1.171,08/ $1.157,43 und $1.142,36 einzuplanen. Mit einer Wiederaufnahme der übergeordneten Abwärtsbewegung wäre unter $1.046,39 zu rechnen, was ein prozyklisches Verkaufssignal mit einem Abschlagspotenzial von etwa $144 triggern würde.

Tendenz: Bullish > $1.190,63 Bearish < $1.190,63/ $1.046,39

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Platin mit Bodenbildung!

platin_06022016Trading Setup: Doppelboden. Ausbruch geglückt und am Folgetag Nackenlinie bei $898,31 erfolgreich rückgetestet. > $1.037,19 mittelfristige Bodenbildung vollzogen.

Kursziel/Anschlußpotenzial: Kursziel liegt bei $988,80.

Chartlevel: Bullish > $898,31 Bearish < $898,31 , da dann Fehlausbruch mit Rückschlagsgefahr

Technische Indikatoren: MACD bullish mit positiver Divergenz; Aroon mit neuem Einstiegssignal; Beide Indikatoren bestätigen Ausbruch im Tages- und Wochenintervall

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

 

 

Platin im Tageschart

Russland erhöht Produktion. Ölpreise wieder unter Druck!

brent_02022016Russland hat im Januar die Ölproduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5% angekurbelt. Damit gibt es keine Anzeichen für eine Entspannung des Öl-Überangebots. Bisher haben sich die größten Ölproduzenten nicht auf Drosselung der Produktion einigen können, sondern es herrscht ein Kampf um Marktanteile, der über Fördermengenausweitung ausgetragen wird, was den Ölpreis belastet. Dennoch hat sich im Zuge der letzten Abwärtswelle wahrscheinlich an der Marke von $27,99 ein erstes Standbein für eine mögliche Bodenbildung etabliert.  Mit der anschließenden Erholungsbewegung schnellte die Erdölsorte an den Kreuzwiderstand bestehend aus dem Dezembertief bei $36,73 und der oberen Begrenzung des Abwärtstrendkanals seit November 2015 nach oben. Hier prallten die Notierungen wie zu erwarten war ab, und es ist anzunehmen, dass derzeit ein Rücksetzer einsetzt, um ein zweites Standbein für eine Bodenbildung zu finden bevor ein neuer Aufwärtsschub stattfinden kann. Dabei bieten sich die Haltezonen bei $32,06/ $30,71 sowie das Jahrestief bei $27,99 als Rücklaufpunkte an. Um die mögliche Bodenbildung nicht zu gefährden, ist eine Verletzung letztgenannter Marke zu vermeiden, da in diesem Fall ein neues prozyklisches Verkaufssignal ausgelöst wird. Oberhalb von $36,73 wäre die Bodenbildung als abgeschlossen zu betrachten, was die Perspektiven auf die Oberseite verschieben würde.

Tendenz: Bullish > $36,73 Bearish $27,99

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Platin: Nach dem Fehlausbruch mit Bodenbildung?

platin_26012016Platin (Tageschart): Das Edelmetall bewegt sich analog zu Gold und Silber in einem übergeordneten Abwärtstrend. Im Rahmen dieser Bewegung erzielte Platin im Dezember bei $822,50 ein neues Mehrjahrestief gefolgt von einem nochmaligen Abrutschen auf $808,81 im Januar. An dieser Stelle drehten die Kurse aber dynamisch nach oben und eroberten das Dezembertief zurück, sodass ein Fehlausbruch enstanden ist. Dieser hat eine Short-Covering-Rally ausgelöst und könnte mit Überwindung der Januarhochs bei $899,15 einen Doppelboden ausbilden. In diesem Szenario würde sich ein Einstiegssignal ergeben sowie ein Kursziel bis auf etwa $998,49. Dabei liegen die nächsten Anlaufpunkte bei $919,66/ $939,74 und $960,28. Ein erster Befreiungsschlag würde realisiert werden, wenn die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung gebrochen wird. Sollte dann noch anschließend das Oktoberhoch an der Marke von $1.024,59 herausgenommen werden, wäre eine mittelfristige Bodenbildung vollzogen. Auf der Unterseite gilt es, dass Januartief fest im Auge zu behalten. Ein Rückfall unter diese Marke würde das bullishe Szenario hinfällig werden lassen und die aktuelle Bewegung als Konsolidierungsformation in einem intakten Abwärtstrend entlarven. Hierbei würde ein neues prozyklisches Verkaufssignal getriggert.

Tendenz: Bullish > $899,15 Bearish < $808,81

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold: Kommt noch das Einstiegssignal?

gold_06012016Gold (Tageschart): Gold bewegt sich seit dem Hochpunkt von September 2011 in einem intakten Abwärtstrend und folgt seit über zwei Jahren einem flachen Abwärtstrendkanal nach Süden. Dabei erreichten die Notierungen Anfang Dezember ein neues Mehrjahrestief bei $1.015,42 und gingen in eine Konsolidierung über. Heute testet das Edelmetall die obere Begrenzung. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite wäre eine kleine Bodenbildung vollzogen, die aufgrund der Formationstiefe ein Kursziel bis in den Bereich von etwa $1.162,50 aufweist. Nächste Anlaufpunkte wären dabei die Marken $1.098,67/ $1.106,01 und $1.111,80. Eine nachhaltige Bodenbildung wäre aber erst bei Überwindung des Oktoberhochs bei $1.191,41 möglich. In diesem Fall wäre die direkte Abfolge tieferer Tiefs und tieferer Hochs gebrochen. Danach müßte der dominierende Abwärtstrendkanal folgen. Sollte hingegen die Handelsspanne nach Süden aufgelöst werden, entpuppt sich die Konsolidierung als Fortsetzungsformation in einem intakten Abwärtstrend. Das kalkulatorische Abschlagspotenzial würde hierbei $73,54 betragen. Knapp unter der beschriebenen Schlüsselmarke verläuft noch  die untere Begrenzung des mittelfristigen Abwärtstrendkanals. Bei einer Verletzung besteht die Gefahr eines „Durchrutschens“ auf die Haltezonen bei $1.023,02 und $1.000,07, da hier viele Stop-Loss-Order liegen könnten.

Tendenz: Bullish > $1.088,96 Bearish < $1.015,42

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

WTI mit positiven Divergenzen!

wti_30122015WTI fortlaufender Kontrakt (Tageschart): Die amerikanische Erdölsorte bewegt sich seit Sommer 2014 in einem intakten Abwärtstrend. Erste Stabilisierungsversuche im Frühjahr und zwischen August und November scheiterten. In Folge dessen fielen die Notierungen bis Mitte Dezember auf ein neues Jahrestief bei $35,35 und konsolidieren derzeit in einer engen Handelsspanne ($35,35 bis $38,28). Ein Ausbruch dürfte für eine neue Impulsbewegung sorgen. Aufgrund des übergeordneten Abwärtstrends wäre ein Ausbruch auf der Unterseite zu präferieren, jedoch geben die technischen Indikatoren Hoffnung. Sowohl der RSI als auch der MACD bestätigen die neuen Tiefs nicht mehr und haben positive Divergenzen ausgebildet. Im MACD liegt sogar ein neues Einstiegssignal vor, aber die Bestätigung muß über das Chartbild erfolgen. Bei Verlassen der Konsolidierung nach Norden würde ein neues Kaufsignal getriggert, dass ein Anschlußpotenzial von etwa $2,93 vorsieht. Dabei würde auch der kurzfristige Abwärtstrendkanal gebrochen und die Anlaufpunkte bei $39,27/ $40,35 sowie $41,29 würden in den Fokus rücken. Um aber eine nachhaltige Bodenbildung zu vollziehen müßte noch der Abwärtstrendkanal seit ende Juni sowie das Oktoberhoch bei $54,12 überwunden werden, was noch in weiter Ferne liegt. Bearish würde es unter $35,35 werden, was ein prozyklisches Ausstiegssignal bedeutet.

Tendenz: Bullish > $38,28 Bearish < $35,35

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Zucker mit möglicher Topbildung!

zucker_29122015Zucker fortlaufender Kontrakt (Tageschart): Zucker hat seit dem Mehrjahrestief im August bei $10,13 eine fulminante Rally hingelegt und konnte bis Anfang November auf $15,53 ansteigen. Seitdem konsolidiert der Agrarrohstoff in einer leicht aufwärtsgerichteten Formation. Dabei läuft man aber Gefahr, eine nicht ganz perfekte SKS-Trendwendeformation abzuschließen. Sollte man per Tagesschlußkurs unter die schräge Nackenlinie fallen, liegt ein Verkaufssignal vor, dass aufgrund der Formationshöhe ein Abschlagspotenzial von etwa $1,68 aufweist. In diesem Szenario liegen die nächsten Haltezonen aber engmaschig bei $13,95/ $13,87 und $13,68 bevor die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals seit August in den Fokus rückt. Bei einer Verletzung dieser Unterstützung wäre eine Intensivierung der Abwärtsbewegung wahrscheinlich. Alternativ würde sich das bearishe Szenario entschärfen, wenn das Zwischenhoch bei $15,26 herausgenommen werden würde. Dabei wäre ein erneutes Anlaufen an das Dezemberhoch bei $15,87 möglich. Gelingt es sogar diese Hürde zu überwinden, entsteht ein neues prozyklisches Einstiegssignal und die nächsten Ziele bei $16,16 und $16,36 können angesteuert werden.

Tendenz: Bullish > $15,26 Bearish < Nackenlinie

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold: Hier muß es rüber!

gold_22122015Gold (Tageschart): Gold bewegt sich seit September 2012 in einem übergeordneten Abwärtstrend und hat seit dem April-Crash im Jahr 2013 einen immer noch intakten Abwärtstrendkanal ausgebildet. Innerhalb dieser Struktur konnte das Edelmetall eine Erholungsbewegung von Juli bis Anfang Oktober bei $1.191,66 vollziehen, um anschließend erneut dynamisch nach unten abzutauchen. Erst im Dezember konnte bei $1.046,00 und $1.047,03 ein potenzieller Doppelboden etabliert werden, der bei Überschreitung der Nackenlinie bei $1.088,90 eine kleine Bodenbildung abschließt. In diesem Fall liegt ein Aufschlagspotenzial von etwa $42,90 vor. Nächste Ziele auf der Oberseite sind $1.098,32/ $1.104,02 und $1.110,38, aber erst bei Wiedereroberung des Oktoberhochs wäre eine mittelfristige Bodenbildung vollzogen. Im Gegensatz dazu wäre eine negative Weichenstellung realisiert, wenn die Dezembertiefs und die unmittelbar darunter verlaufende untere Abwärtstrendkanalbegrenzung verletzt wird. Dabei würde sich die aktuelle Konsolidierung als Fortsetzungsformation in einem intakten Abwärtstrend entpuppen und für weitere Abgaben sprechen. Das oben erwähnte Aufschlagspotenzial wäre als Richtmaß nach unten zu projizieren. Erste Unterstützungen liegen hierbei bei $1.043,53/ $1.034,87 und $1.026,22.

Tendenz: Bullish > $1.088,90 Bearish < $1.047,03

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.