Palladium kurz vor Ausbruch!

palladium_30072015Palladium (Tageschart): Palladium hat im September 2014 bei $911,60 ein Mehrjahreshoch ausgebildet und ging anschließend in einen Abwärtstrend über. Dieser intensivierte sich bei Auflösung einer 9-monatigen Seitwärtsphase im Juni. Im Zuge dessen fielen die Notierungen bis Mitte Juli auf $595,11. An dieser Stelle hielt das Edelmetall inne und konsolidiert seit ein paar Tagen in einer Wimpelformation, die jeden Moment aufgelöst werden kann. Sollte ein Ausbruch in Trendrichtung – also nach unten erfolgen –  gilt als Kursziel noch einmal die bisherige Wegstrecke nach unten abzutragen. In diesem Fall beträgt das Abschlagspotenzial etwa $127. Knapp darunter verlaufen aber sehr wichtige Unterstützungscluster bestehend aus den Haltezonen $595,11/ $583,08 sowie $577,15, die wichtige Tiefs aus dem Jahr 2012, aber vor allen Dingen die Jahreshochs 2008 darstellen. Sollten diese Marken nachhaltig fallen, wäre mit einer großen Topbildung zu rechnen. Löst sich hingegen die Formation nach oben auf und Palladium erobert den Pivotpunkt bei $639,89 sowie die obere Trendkanllinie des Abwärtstrends seit Juni zurück, dürfte eine Erholungsbewegung einsetzen, die zunächst bis an die Widerstände bei $657,25 und $668,13 heranführen dürfte. Erst mit einem Rebreak der unteren Begrenzung der langen Seitwärtsphase bei $722,15 würde sich der Blick wieder nachhaltig nach oben richten.

Tendenz: Bullish: > $639,89 Bearish: < untere Wimpelbegrenzung

Gold in Make or Break Situation!

gold_28072015Gold (Tageschart): Das Edelmetall hat seine etwa zweijährige abwärtsgerichtete Seitwärtsphase zu Beginn letzter Woche dynamisch nach unten verlassen. In der Folge fielen die Notierungen zumindest im Tagesverlauf auf ein neues Mehrjahrestief von  $1.072,93. Seitdem konsolidiert Gold knapp unterhalb der unteren Begrenzung der Seitwärtsphase und verengt sich in einer Dreiecksformation (Anmerkung: dies ist eine konservative Sichtweise; andere Marktteilnehmer erkennen hier einen Wimpel). Der bevorstehende Ausbruch dürfte für eine Fortsetzung der Abwärtswelle oder einen Gegenschlag der Bullen gut sein. Im Rahmen des übergeordneten Abwärtstrends liegt aber eine Auflösung der Formation in dieser oder nächster Woche nach unten nahe. In diesem Szenario wird bei einem Tagesschlußkurs unter der unteren Dreiecksgrenze ein Verkaufssignal ausgelöst, dass aufgrund der Formationstiefe nochmals ein Abschlagspotenzial von etwa $36,30 vorsieht. Nächste wichtige Haltezonen wären die Unterstützungen aus dem Jahr 2009/10 bei $1.061,75 sowie das Jahrestief 2010 bei $1.044,27. Gelingt den Bullen jedoch die schnelle Rückeroberung der unteren Begrenzung der abwärtsgerichteten Seitwärtsphase sowie die Herausnahme des Zwischenhochs bei $1.109,23, ist von einem Fehlausbruch auszugehen. Damit wäre die Zeit Reif für eine Erholungsbewegung in Richtung der Anlaufpunkte bei $1.131,16/ $1.142,05 sowie $1.145,71. Diese könnte weiter Fahrt aufnehmen, wenn der kurzfristige Abwärtstrendkanal seit Januar sowie das Maihoch bei $1.233,08 überwunden wird. Dann wäre der Weg frei einen neuen Anlauf auf das Jahreshoch an die Marke von $1.307,59.

Tendenz: Bullish: > $1.109,23 Bearish: < untere Dreiecksbegrenzung

Platin: Noch eine Abwärtswelle?

platin_15072015Platin (Tageschart): Platin bewegt sich wie auch Gold seit September 2011 in einem intakten Abwärtstrend. Im Juli vergangenen Jahres startete erneut eine immer noch andauernde Abwärtsbewegung, die mit Unterschreitung des Märztiefs bei $1.085,95 nochmals für Verkaufsdruck bis auf  $1.009,30 sorgte. An dieser Stelle ging das Edelmetall in eine enge Dreieckskonsolidierung über, die in Kürze aufgelöst werden sollte. In der Regel erfolgt dies in Trendrichtung – also nach unten – und würde ein neues Verkaufssignal auslösen, dass ein kalkulatorisches Abschlagspoteznial von etwa $76,65 aufweist. In diesem Fall liegen knapp unter der Formation wichtige Hochpunkte aus den Jahren 2008 und 2009 bei $1.004,03 und $995,95 als wichtige Unterstützungen vor. Bei einem Ausbruch nach oben könnte sich aber erst mit Rückeroberung des Junitiefs bei $1.053,42 weiterer Auftrieb in Richtung des Märztiefs und des Junihochs bei $1.097,01 entfalten. Wirklich aufatmen könnten die Bullen bei einem Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal nach oben sowie anschließender Herausnahme des Maihochs bei   $1.178,89, sodass die Serie tieferer Tiefs und tieferer Hochs beendet ist.

Tendenz: Bullish: > 1.053,95 Bearish: < $1.016,63 + untere Dreiecksbegrenzung

Abverkauf bei WTI stellt Bodenbildung in Frage!

wti_06072015WTI (Tageschart): Nach der langen Abwärtsbewegung seit Juli 2014 keimte mit den Zwischentiefs im Januar bei $49,49  und im März bei $46,84 die Hoffnung auf einen Doppelboden auf. Mit Überwindung des Februarhochs bei $59,57 im Mai wurde die Nackenlinie der Formation überwunden und ein neues Kaufsignal ausgelöst. Jedoch erschöpfte sich der Kaufdruck bereits kurze Zeit später an der Marke von $63,78 und die Ölsorte ging in eine Seitwärtsbewegung über, die letzte Woche nach unten verlassen wurde. Heute erfolgt nochmals eine starke Abwärtskerze, so dass die sich seit Mai abzeichnende Doppeltopformation mit Nackenlinie bei $56,90 sich tatsächlich vollzogen hat. Somit liegt ein neues Ausstiegssignal vor, dass aufgrund der Formationshöhe ein Abschlagspotenzial bis in den Bereich von  $50 darstellt. Die Bodenbildung bei Öl wieder komplett in Frage gestellt und der Blick richtet sich gen Süden. Nächste Haltezonen liegen bei $53,20/ $52,18/ $50,27/ $48,86 sowie dem Jahrestief bei $46,77. Bei Unterschreitung letztgenannter Marke ist die gesamte Bewegung seit Anfang des Jahres lediglich als eine Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend zu interpretieren. Für die Bullen entspannt sich die Lage bei Rückeroberung der Nackenlinie bei $56,90, aber erst bei einem Schlußkurs über $62,20 rückt der Abschluß der Bodenbildung wieder in greifbare Nähe. Dann muß nur noch das Maihoch überwunden werden und die Hürden bei $65,07 und $68,90 rücken in den Fokus.

Tendenz: Bullish: > $63,78 Bearish: < 56,90

Mais schießt nach oben!

corn_01072015Mais (Tageschart): Nachdem gestern bekannt wurde, dass die US-Farmer die geringste Anbaufläche für Mais seit fünf Jahren bestellt haben, schnellte der continuous contract bei Mais gestern +8,09% auf $414 nach oben. Charttechnisch besteht die Chance auf einen Doppelboden, der von den beiden Zwischentiefs im Oktober 2014 bei $335,00 und Juni $346,94 geprägt ist. Gelingt der Sprung über das Dezemberhoch letzten Jahres bei $424,08, was als Nackenlinie fungiert, ist die Bodenformation perfekt. Das kalkulatorische Kursziel liegt bei etwa $513,16. Nächste Anlaufpunkte auf der Oberseite befinden sich engmaschig bei $434,18/ $443,13/ $450,14 und $459,42.  Ein weit aus bedeutenderes Kaufsignal liegt bei Überwindung des Abwärtstrendkanals seit Sommer 2012 vor. Im großen Bild (Wochenchart) kann man diese Bewegung nämlich als eine potenzielle bullishe Flagge interpretieren. Vom aktuellen Niveau aus betrachtet finden sich Unterstützungen bei  $399,53/ $390,85 und $381,29. Bearish würde es erst bei Unterschreitung des Junitiefs bei $346,94.

Tendenz: Bullish: > $424,08 Bearish: < $346,94

Agrarrohstoffe sind wieder einen Blick wert!

agri_25062015S&P GSCI Agricultural Index (Tageschart):  Der breitgefasste Agrarrohstoffindex bewegt sich seit dem Hochpunkt im Jahr 2011 bei  570,11 Punkten in einem übergeordneten Abwärtstrend. Innerhalb des Trendkanals kam es immer wieder zu heftigen Bärenmarktrallies wie Anfang 2014 oder etwas abgeschwächter von September bis Dezember letzten Jahres. Vom letzten Hochpunkt bei 342,27 Zählern etablierte sich erneut eine Abwärtswelle, die den Index bis Anfang Juni auf ein neues Mehrjahrestief bei 278,82 Punkte drückte.  Hier verläuft auch das Jahrestief 2010 und ist als signifikante Unterstützung einzuordnen. Im Gesamtkontext hat sich seit Ende April eine Stauzone zwischen diesem Tief und 299,12 Punkten ergeben. Aktuell handeln die Notierungen an der oberen Begrenzung. Ein Ausbruch würde zumindest im kleinen Bild ein neues Kaufsignal auslösen und eine Trendwende ermöglichen. Aufgrund der Formationshöhe lässt sich ein Kurspotenzial von etwa 20,30 Zählern ableiten. Aber ein Durchmarsch nach oben wird kein leichtes Unterfangen, da engmaschig Horizontalwiderstände bei 303,16/ 306,06 und 310,32 Punkten lauern. Es kann durchaus sein, dass die Seitwärtsphase noch anhält. Saisonal tendieren einige Agrarrohstoffe wie Weizen oder Kaffee in der zweiten Jahreshälfte zur Stärke. Bearish würde es erst wieder werden, wenn die untere Formationsgrenze nachhaltig unterschritten wird. Dann stellt sich die aktuelle Konsolidierung als Fortsetzungsformation in einem intakten Abwärtstrend dar. Das oben erwähnte Kurspotenzial müßte als Kursziel nach unten abgetragen werden. Unmittelbare Haltezonen liegen bei 275,34 und 268,08 Punkte.

Tendenz: Bullish: > 299,12 Bearish: < 278,82

 

Silber in potenzieller bearisher Flagge!

silber_23062015Silber (Tageschart): Das Edelmetall bewegt sich seit Oktober letzen Jahres in einer volatilen Seitwärtsphase zwischen $15,04 und $18,49. Innerhalb dieser Formation etablierte sich seit dem Maihoch bei $17,77 eine neue Abwärtswelle, die bei $15,79 ein vorläufiges Tief erzielt hat. Daran schloß sich ein immer noch aktiver Rücklauf in Form einer potenziellen bearishen Flagge an. Aufgrund der Formationsreife dürfte eine Auflösung in den nächsten Tagen erfolgen. Bei einem Ausbruch nach unten würde ein neues Verkaufssignal getriggert, dass ein Abschlagspotenzial von etwa $1,40 aufweist. Nächste wichtige Anlaufpunkte liegen bei $15,57/ $15,26 und $15,04. Sollte sogar letztgenannte Marke verletzt werden, ist die lange Seitwärtsphase hinfällig und würde nicht  nur ein mittelfristiges Ausstiegssignal generieren, sondern auch den übergeordneten Abwärtstrend fortsetzen. Die Formationshöhe von $3,45 wäre als Kursziel nach unten abzutragen. Wird hingegen die bearishe Flagge nach oben verlassen und der Pivotpunkt bei $16,47 herausgenommen, bestehen weitere Erholungschancen auf der Oberseite. Wichtige Widerstände sind an den Marken $16,77/ $17,19 und $17,77 auszumacheen. Aber erst die Überwindung des Januarhochs bei $18,49 würde für eine Trendwende sprechen. In diesem Fall müßte das oben dargestellte Abschlagspotenzial nach oben projeziert werden.

Tendenz: Bullish: > $16,77 Bearish: <~$15,89

Für Platin könnte es eng werden!

platin_15062015Platin (Tageschart): Wie auch Gold und Silber bewegt sich Platin seit September 2011 in einem intakten Abwärtstrend. Mit Auflösung einer über einjährigen Konsolidierungsphase im September 2014 setzte eine neue Abwärtswelle ein, die das Edelmetall bis März auf $1.086,20 fallen lies. Dies war Ausgangspunkt einer Rechteckkonsolidierung. Innerhalb dieser Formation versuchten die Bullen Mitte Mai einen Ausbruch auf der Oberseite zu arrangieren, scheiterten aber am Kreuzwiderstand bestehend aus der oberen Rechteckbegrenzung, der mittelfristigen Abwärtstrendkanallinie sowie dem 61,890% Retracement der Aufwärtsbewegung seit Ende 2008. Daraufhin erhöhte sich der Verkaufsdruck wieder, sodass heute die untere Rechteckkonsolidierung zur Disposition steht. Diese ist von besonderer Bedeutung, da hier die Sommertiefs 2009 verlaufen und ein Verlust dieser Unterstützung würde wahrscheinlich zu weiteren Abgaben führen. Bei einem Schlußkurs unter $1.084,58 würde sich dieses Szenario materialisieren und ein Verkaufssignal auslösen. Aufgrund der Formationshöhe  ist ein Abschlagspotenzial von etwa $92,18 einzuplanen. Der MACD hat ein „bullish failure“ ausgebildet, was ein bearishes Vorzeichen darstellt. In diesem Szenario befinden sich die nächsten Haltezonen bei $1.064,98 und $1.025,11. Für die Bullen hellen sich die Aussichten erst auf, wenn der oben beschriebene Kreuzwiderstand nachhaltig herausgenommen wird. Damit wäre wahrscheinlich eine Trendwende eingeläutet bei der die nächsten Anlaufpunkte bei $1.208,44/ $1.219,34/$1.256,01 und $1.289,15 vorzufinden sind.

Tendenz: Bullish: > $1.176,76 Bearish: < $1.084,58

WTI: Kommt der Ausbruch?

wti_10062015WTI (continuous contract, Tageschart): Die amerikanische Ölsorte hat zwischen Januar und April zunächst einen Doppelboden erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Ausbruch über die Nackenlinie bei $59,27 erschöpften sich die Aufwärtskräfte aber bereits Anfang Mai bei $63,47. WTI ging in eine immer noch andauernde Flaggenkonsolidierung über. Heute Morgen wird erneut die obere Begrenzung getestet. Sollte es zu einem Ausbruch auf der Oberseite kommen, entsteht vom aktuellen Stand aus betrachtet ein neues Kaufsignal mit einem kalkulatorischen Kursziel bis auf auf etwa $72,13. Im Erfolgsfall liegen die nächsten Hürden bei $63,47/ $64,71/$66,85 (38,20% Retracement  der Abwärtswelle seit Ende September 2014) sowie $69,36. Die Bären können erst wieder aufwarten, wenn das Maitief bei $56,46 unterschritten wird. Dann würde sich die Konsolidierung der letzten Wochen wahrscheinlich als kleines Top herausstellen und die Bodenbildung wieder in die Ferne rücken. Dabei könnte sich zunächst Abwärtsdruck in Richtung der Haltezonen bei $54,85 und $52,48 entfalten. Bei einem Schlußkurs unter dem Märztief von $46,45 würden die Bären vollends das Ruder übernehmen.

Tendenz: Bullish: > $61,14 Bearish: < $56,46

Hafer mit Kaufsignal!

hafer_06062015Hafer  (continuous contract , Tageschart):  Hafer hat November vergangenen Jahres mit Hochpunkten bei $388,00 und $372,50 ein Doppeltop ausgebildet und bewegte sich seitdem in einem Abwärtstrendkanal. Das bisherige Jahrestief wurde bei $221,25 Ende April an der unteren Trendkanalbegrenzung erzielt. Mit einem zweiten höheren Tief auf einem Niveau von $233,18 Ende Mai wurde der Grundstein für eine Bodenbildung gelegt. Gestern gelang nämlich der Sprung über das Maihoch bei $256,24, was als Nackenlinie einer Doppelbodenformation fungiert. Gleichzeitig wurde der Abwärtstrendkanal nach oben durchbrochen.  Bei den technischen Indikatoren untermauern der MACD mit einer positiven Ausrichtung und der Aroon mit einem neuen Einstiegssignal die positiven Aussichten. Damit stehen die Weichen auf Trendwechsel. Aufgrund der Formationstiefe lässt sich ein Kursziel bis in den Bereich von etwa $291,23 ableiten. Nächste wichtige Horizontalwiderstände liegen bei $269,72/$280,96 und $289,70. Insbesondere die beiden letztgenannten Hürden sind als starkes Widerstandscluster einzustufen, da zwischen diesen Punkten das 38,20% Retracement der vorangegangenen Abwärtsbewegung verläuft. Sollte jedoch ein Schlußkurs unter der Nackenlinie erfolgen, wäre dies als Fehlausbruch zu werten und könnte die Bodenbildung wieder in Frage stellen. Ein Rückfall in den Abwärtstrendkanal würde dieses Szenario verstärken und für eine deutliche Eintrübung der Lage sorgen. Als Schlüsselmarke gilt $248,59 im Auge zu behalten. Ein Schlußkurs unter dieser Haltezone dürfte für weitere Abgaben in Richtung $242,19 und dem Maitief bei $233,18 sorgen. Eine Preisgabe letztgenannter Marke spricht für eine Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends.

Tendenz: Bullish: > $256,24 Bearish: < $248,59