Dollaraufwertung macht Edelmetallen zu schaffen. Silber erreicht wichtigen Haltebereich!

silber_24052016Silber (Tageschart): Seit Anfang Mai wertet der US-Dollar verstärkt auf und sorgt aufgrund der negativen Korrelation zu den Rohstoffen für Gegenwind bei den Edelmetallen. Diese fallen analog seit Anfang Mai. Silber hat dabei den im Januar etablierten Aufwärtstrend kurzfristig nach oben verlassen und an der Marke von $18,02 ein vorläufiges Jahreshoch gebildet, wo sich der Kaufdruck erschöpfte. Mit dem Rückfall in den Trendkanal kam es zu einem Fehlausbruch, der die Notierungen  dynamisch nach Süden schickte und heute die wichtige Unterstützung bei $16,20 testen lässt. An dieser Stelle könnte es zu einer Gegenreaktion der Bullen kommen. Sollte jedoch die Haltezone unterschritten werden, drohen Abgaben bis an die Nackenlinie der inversen SKS-Bodenbildungsformation. Spätestens hier sollten die Bullen wieder mit einem Antritt aufwarten, da bei Preisgabe dieser Unterstützung die Bodenbildung der letzten Monate infrage zu stellen wäre. Sollte sich dieses Negativszenario tatsächlich entfalten, dann wäre zumindest ein Wiedersehen mit den Februar- und Apriltiefs bei $14,59 und $14,76 einzuplanen. Aus Bullensicht ist wie bereits angesprochen ein Bounce bei $16,20 möglich. Ein prozyklisches Kaufsignal wäre aber erst bei $18,02 getriggert.

Tendenz: Bullish > $18,02 Bearish < $16,20/ Nackenlinie inverse SKS

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.