EUR/USD: Trendbewegung einplanen!

eurusd_02052016EUR/USD (Tageschart): Das Währungspaar befindet sich seit März letzten Jahres in einer Handelsspanne zwischen  1,0470 und 1,1712. Dabei haben sich im November und März jeweils höhere Zwischentiefs etabliert, die auf eine Akkumulation hinweisen könnten. Mit dem letztgenannten Tief bei 1,0826 bewegt sich EUR/USD in einem aufsteigenden Keil nordwärts. Mittlerweile hat die Formation das letzte Viertel erreicht, sodass bald mit einer Auflösung gerechnet werden kann.  In der Regel wird eine solche Struktur nach unten verlassen. Jedoch ist in starken Trendphasen auch ein Ausbruch nach Norden nicht auszuschließen. In diesem Fall ist mit weiteren Zugewinnen zu rechnen. Dabei kommt dem Kreuzwiderstand besteht aus der oberen Keilbegrenzung und der Horizontalen bei 1,1493 eine besondere Bedeutung zu. Bei Herausnahme dieser Hürde dürfte es direkt in Richtung Augusthoch 2015 bei 1,1712 gehen, was als Nackenlinie einer Doppelbodenformation/Rechteckformation dient. Gelingt die Überwindung, wäre die Bodenbildung perfekt und eine mittelfristige Trendwende eingeläutet. Das kalkulatorische Kursziel liegt im Bereich von etwa 1,2954. Hingegen würde es in die Bärenhände spielen, wenn der Keil nach unten aufgelöst wird. Direkte Unterstützungen sind dann zwar bei 1,209/ 1,1141 und 1,1067 vorhanden, aber perspektivisch wäre ein Wiedersehen mit den wichtigen Zwischentiefs bei 1,0470 und 1,0520 einzuplanen. Bei Preisgabe dieser Unterstützungen ist die aktuelle Handelsspanne als Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend zu interpretieren und ein neues Verkaufssignal wäre getriggert. Das mittelfristige Abschlagspotenzial würde rund 1.242 Pips betragen.

Tendenz: Bullish: obere Keilbegrenzung bzw. 1,1712 Bearish < untere Keilbegrenzung bzw. 1,0520

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.