Beiträge

Chevron Corporation bleibt in den Startlöchern (Big Picture)!

chevron_22062016Chevron Corporation (Wochenchart): Der Öltitel ging kurz nach Erreichen des bisherigen Allzeithochs bei $135,10 im Juli 2014 in einen mittelfristigen Abwärtstrend über. Im Zuge dieser Bewegung bildeten sich erst wichtige Zwischentiefs im August letzten Jahres bei $69,58 und im Januar bei $75,09 aus. Letztgenannte Marke war Ausgangspunkt einer immer noch anhaltenden Aufwärtsbewegung, bei der auch  das Novemberhoch ($98,73) im April dynamisch nach oben durchbrochen wurde. Damit wurde eine mehrmonatige Bodenbildung in Form eines Doppelbodens erfolgreich abgeschlossen. Das daraus abgeleitete Kursziel liegt im Bereich von etwa $127,88. Nach dem Ausbruch erschöpfte sich der Kaufdruck aber recht schnell und die Notierungen gingen in eine enge Handelsspanne zwischen $98,73 und $104,26 über. Insgesamt könnte man das aktuelle Bild auch als eine „Tasse-Henkelformation“ einordnen. Sollte die Spanne nach oben aufgelöst werden, entsteht ein neues Einstiegssignal und die Aufwärtsbewegung dürfte sich wahrscheinlich fortsetzen. Dabei liegen die nächsten wichtigen Anlaufpunkte an den Horizontalwiderständen $106,53/ $109,28 und $112,16 vor. Unter $98,73 wäre aber ein Fehlausbruch unter die Nackenlinie der Doppelboenformation zu beklagen. In diesem Fall wäre auch eine schnelle Gegenbewegung in Richtung der Haltezonen $92,26/ $89,25 und $84,15 einzuplanen. Bei Preisgabe des Januartiefs wäre sogar ein Wiedersehen mit dem Augusttief 2015 und darüber hinaus möglich.

Tendenz: Bullish > $104,26 Bearish < $98,73

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

RWE AG: Einziger DAX-wert mit grünen Vorzeichen. Bodenbildung im Blick!

rwe_09062016RWE AG (Tageschart): Der Dax präsentiert sich heute Morgen schwach und der einzige Wert, der dem Abwärtssog widersteht ist die RWE AG. Dabei hat sich nach der starken Abverkaufsphase zwischen August und September seit Oktober eine potenzielle Untertassenformation gebildet. In den letzten Tagen konnte sich der Titel deutlich nach oben absetzen und handelt direkt am Aprilhoch bei 13,51 Euro. Gelingt die Herausnahme, steht das nächste Etappenziel bei 14,05 Euro  – also dem Oktober- und Novemberhoch – ganz oben auf der Agenda. Sollte diese Hürde gebrochen werden, wäre die mehrmonatige Bodenbildung abgeschlossen und die mittelfristigen Perspektiven würden sich auf die Oberseite verschieben. In diesem Fall liegt das kalkulatorische Kursziel bei 18,12 Euro. Nächste Anlaufpunkte sind an den Marken 15,00 Euro und 15,71 Euro angesiedelt. Auf der Unterseite ist der Titel bei 12,53 und 11,24 Euro gut unterstützt. Bei Preisgabe letztgenannter Haltezone würden die Bären wahrscheinlich wieder die Oberhand gewinnen und das Februartief bei 9,98 Euro anpeilen.

Tendenz: Bullish > 14,05 Euro, Bearish < 11,24 Euro

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

S&P 500: Wird das ein SKS-Top?

sp500_13052016S&P 500 (Tageschart): Der breite amerikanische Index  legte von Mitte Februar bis Mitte April eine beeindruckende Rally hin und erreichte bei 2.111,05 Punkten ein neues Jahreshoch. Seitdem vollzieht der Index einen Pullback. Mit den jüngst schwächeren Handelstagen könnte sich aber ein mehrwöchiges SKS-Top herausbilden. Um dieses Szenario zur Entfaltung zu bringen,  müßte  die Nackenlinie der SKS nachhaltig unterschritten werden. In diesem Fall würde sich ein Verkaufssignal mit einem kalkulatorischen Abschlagspotenzial von etwa 76 Punkten ergeben. Nächste Unterstützungen auf dem Weg nach unten bieten die Horizontalen bei 2.021,93/ 2.005,42 und 1.992,88 Zählern. Sollte im Zuge dessen auch die Nackenlinie des Doppelbodens vom Februar verletzt werden, wäre die gesamte Bodenbildung wieder infrage zu stellen. Gleichfalls besteht für die Bullen die Möglichkeit mit Überwindung des Zwischenhochs bei 1.085,31 Zählern das bearishe Szenario zu entkräften. Dabei wäre mit einem erneuten Angriff auf das Jahreshoch und sogar darüber hinaus zu rechnen. Die Entscheidung dürfte bald fallen.

 

Tendenz: Bullish > 2.085,31 Bearish < Nackenlinie SKS

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Allianz AG in Lauerstellung!

allianz_26042016Allianz AG (Tageschart): Bei diesem Anteilschein sah es mit Unterschreitung der Marke von 131,06€ im Februar bereits nach einer mittelfristigen Trendwende aus. Jedoch konterten die Bullen im Rahmen der Gesamtmarktbewegung und lösten einen Fehlausbruch aus, der eine immer noch gültige Aufwärtswelle nach sich zog. Dabei hat sich eine Doppelbodenformation gebildet, die Mitte April dynamisch nach oben aufgelöst wurde und ein Kursziel bis in den Bereich von etwa 168,91€ aufweist. Mit Erreichen des Zwischenhochs an der Marke von 156,20€ vor ein paar Tagen ging die Aktie in einen Pullback in Form einer bullishen Flagge über. Gelingt der Ausbruch auf der Oberseite, entsteht ein neues Einstiegssignal. Das kalkulatorische Anschlußpotenzial beträgt aus dieser Perspektive rund 10,85€ und harmoniert recht gut mit dem Kursziel des Doppelbodens. Im Erfolgsfall liegen die nächsten Anlaufpunkte bei 156,33€/ 157,57€ gefolgt von der Kurslücke bei 160,23€, die als Anker und kurzfristiges Kursziel für die Marktteilnehmer dienen könnte. Auf der Unterseite gilt es die Untersützung bei 153,49€ im Auge zu behalten. Darunter würde nämlich ein Wiedersehen mit der Nackenlinie des Doppelbodens wahrscheinlicher werden. Fällt sogar diese Bastion wäre eine vertiefte Korrektur einzuplanen, aber erst bei Preisgabe des Februartiefs (126,55€) wäre eine große obere Trendwende perfekt.

Tendenz: Bullish > obere Flaggenbegrenzung Bearish < 153,49€ bzw. 147,73€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Cisco Systems Inc. (H1) in bullisher Flagge!

cisco_22032016Der Anteilschein des IT-Konzerns konsolidiert seit Ende letzter Woche in einer bullishen Flagge. Eine Auflösung nach Norden dürfte ein neues Einstiegssignal auslösen und die seit Mitte Februar vorherrschende Aufwärtsbewegung fortsetzen. Bearish < $27,83.

Cisco Systems Inc. (H1), 22.03.2016, 17:09 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Nike Inc. : Hat die Aktie noch die Kraft für einen Aufwärtsschub?

nike_21032016Nike Inc. (Tageschart): Die Aktie des Sportartikelherstellers bewegt sich seit den Tiefs im März 2009 bei $9,56 in einem übergeordneten Aufwärtstrend und erreichte im Dezember an der Marke von $68,19 ein neues Allzeithoch. Dies war gleichzeitig Start einer immer noch anhaltenden Korrekturbewegung, die aber mit den Tiefpunkten $56,59/ $53,64 und $57,97 zwischen Januar und März die Chance auf eine bullishe Auflösung einer inversen SKS-Formation hat. Dazu müßte aber die Nackenlinie nachhaltig überwunden werden. Am Freitag scheiterte ein erster Ausbruchsversuch und die Kurse gaben leicht um -0,30% nach. Dennoch halten sich die Bullen die Opportunität offen. Im Erfolgsfall liegt ein Einstiegssignal mit einem kalkulatorischen Anschlußpotenzial von etwa $9,90 vor. Nächste Ziele auf der Oberseite wären bei $64,47/ $65,22/ $65,97 und $66,37 anzutreffen bevor das Allzeithoch in den Mittelpunkt rückt. Gut unterstützt ist der Anteilschein bei $62,28/ $60,19 und am Märztief bei $57,97. Sollte jedoch letztgenanntes Niveau fallen, wäre die bullishe Formation nicht mehr gegeben und weitere Abgaben bis in Richtung untere mittelfristige Aufwärtstrendkanalbegrenzung bzw. Februartief durchaus einzuplanen.

Tendenz: Bullish > Nackenlinie Bearish < $57,97

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Gold: Hier muß es rüber!

gold_22122015Gold (Tageschart): Gold bewegt sich seit September 2012 in einem übergeordneten Abwärtstrend und hat seit dem April-Crash im Jahr 2013 einen immer noch intakten Abwärtstrendkanal ausgebildet. Innerhalb dieser Struktur konnte das Edelmetall eine Erholungsbewegung von Juli bis Anfang Oktober bei $1.191,66 vollziehen, um anschließend erneut dynamisch nach unten abzutauchen. Erst im Dezember konnte bei $1.046,00 und $1.047,03 ein potenzieller Doppelboden etabliert werden, der bei Überschreitung der Nackenlinie bei $1.088,90 eine kleine Bodenbildung abschließt. In diesem Fall liegt ein Aufschlagspotenzial von etwa $42,90 vor. Nächste Ziele auf der Oberseite sind $1.098,32/ $1.104,02 und $1.110,38, aber erst bei Wiedereroberung des Oktoberhochs wäre eine mittelfristige Bodenbildung vollzogen. Im Gegensatz dazu wäre eine negative Weichenstellung realisiert, wenn die Dezembertiefs und die unmittelbar darunter verlaufende untere Abwärtstrendkanalbegrenzung verletzt wird. Dabei würde sich die aktuelle Konsolidierung als Fortsetzungsformation in einem intakten Abwärtstrend entpuppen und für weitere Abgaben sprechen. Das oben erwähnte Aufschlagspotenzial wäre als Richtmaß nach unten zu projizieren. Erste Unterstützungen liegen hierbei bei $1.043,53/ $1.034,87 und $1.026,22.

Tendenz: Bullish > $1.088,90 Bearish < $1.047,03

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

SAP AG: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch!

sap_21122015SAP AG (Tageschart): Die Aktie des Softwarekonzerns bewegt sich seit März 2009 in einem übergeordneten Aufwärtstrend und hat nach der August-/Septemberkorrektur eine steile Rally vom Tiefpunkt Ende September bei 55,51€ bis auf ein neues Allzeithoch bei 75,75€ Anfang Dezember hingelegt. Dabei wurden auch die April- und Julihochs an den Marken 70,87€ und 69,42€ herausgenommen. Im Zuge der Korrektur der letzten beiden Wochen fiel der Anteilschein wieder auf dieses Unterstützungscluster zurück und konnte es auf Wochenschlußkursbasis verteidigen. Nach diesem erfolgreichen Rücktest haben die Bullen wieder die Chance, die Aktie an das Allzeithoch heranzuführen. Nächste Anlaufpunkte liegen bei 73,40€/ 74,21€ und 75,81€. Wird letztgenannte Hürde überwunden, entsteht nochmals ein prozyklisches Kaufsignal. Der bullishe Bias wird verletzt, wenn die massive Haltezone 69,42€/70,87€ nachhaltig unterschritten wird. In diesem Fall wäre mit einer vertieften Korrektur zu rechnen. Unmittelbare Ziele auf der Unterseite liegen bei 68,92€/ 67,73€ und 67,12€.

Tendenz: Bullish > 70,87€ Bearish < 69,42€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

DAX: Durch diese hohle Hürde…

daxDAX (Tageschart): Die US-Notenbank hat wie erwartet die Zinswende eingeleitet und dabei einen sehr sanften Übergang und langsamen Zinszyklus in Aussicht gestellt.  Die Marktreaktion fiel positiv aus, sodass der DAX-Future vor Handelsbeginn deutlich im Plus ist. Charttechnisch aber noch nicht alles in trockenen Tüchern. Am Montag ist der Index nämlich unter das wichtige Unterstützungscluster 10.495,81/ 10.598,86 Punkte gefallen, wobei das untere Band gleichzeitig auch die Nackenlinie der Bodenformation aus dem Oktober darstellt. Zwar konterten die Bullen direkt in den letzten beiden Tagen, aber das Widerstandscluster ist auch auf Tagesschlußkursbasis noch nicht zurückerobert worden, was aber als Voraussetzung für eine Weihnachstrally gilt. Sollte die Herausnahme glücken, wäre zunächst eine Erholung in Richtung der Horizontalen bei 10.727,56 Zählern und dann an die obere Abwärtstrendkanallinie seit April möglich, aber erst bei Überwindung des Novemberhochs von 11.434,21 Punkten würde ein klares Einstiegssignal ausgelöst. Gleichfalls wäre ein Scheitern an dieser Stelle kritisch zu beurteilen, da der bearishe Bias Bestand haben würde. Unter 10.122,59 dürfte sich der Abwärtsdruck wieder erhöhen und die Unterstützungen bei 10.006,90 und 9.892,54 Punkten in den Fokus rücken.

Tendenz: Bullish > 10.598,86 Bearish < 10.006,90

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

General Electric in den Startlöchern!

ge_15122015General Electric (Tageschart): Sollte es nach den heftigen Einschlägen in letzter und dieser Woche doch noch zu einer Erholungs- bzw. Weihnachtsrally kommen, ist ein Strategievorschlag nach Aktien Ausschau zu halten, die in der aktuellen Marktphase relative Stärke zeigen. Bei einer Erholung könnten sie diese Stärke in Zuwächse ausbauen. Eine dieser Werte ist Industriegigant General Electric. Der Anteilschein bewegt sich seit Jahren in einem übergeordneten Aufwärtstrend und konnte sich von seinem Paniktief im August bei $19,37 V-förmig nach oben bewegen. Dabei wurde Anfang November an der Marke von $31,01 ein neues Mehrjahreshoch gebildet und die Aktie läuft seitdem in einer engen Handelsspanne zwischen $29,74 und $31,01. Sollte die Formation nach oben verlassen werden, entsteht ein prozyklisches Kaufsignal mit einem kalkulatorischen Anschlußpotenzial von etwa $1,27. Die nächsten Anlaufpunkte auf der Oberseite sind Hoch- und Tiefpunkte aus dem Jahr 2007 bei $31,55/ $32,17 und $32,67. Sollte die Konsolidierung hingegen nach unten aufgelöst werden, wäre das eine erste bearishe Indikation, aber erst bei Verletzung der wichtigen Unterstützungen bei $29,21 und dem bisherigen Jahreshoch von April bei $28,68 würde ernsthafterer charttechnischer Schaden entstehen. Das bereits erwähnte Anschlußpotenzial kann dann als Richtmaß nach unten projiziert werden. Danach folgt die Haltezone bei $27,82.

Tendenz: Bullish > $31,01 Bearish < $29,74

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.