Beiträge

Chevron Corporation bleibt in den Startlöchern (Big Picture)!

chevron_22062016Chevron Corporation (Wochenchart): Der Öltitel ging kurz nach Erreichen des bisherigen Allzeithochs bei $135,10 im Juli 2014 in einen mittelfristigen Abwärtstrend über. Im Zuge dieser Bewegung bildeten sich erst wichtige Zwischentiefs im August letzten Jahres bei $69,58 und im Januar bei $75,09 aus. Letztgenannte Marke war Ausgangspunkt einer immer noch anhaltenden Aufwärtsbewegung, bei der auch  das Novemberhoch ($98,73) im April dynamisch nach oben durchbrochen wurde. Damit wurde eine mehrmonatige Bodenbildung in Form eines Doppelbodens erfolgreich abgeschlossen. Das daraus abgeleitete Kursziel liegt im Bereich von etwa $127,88. Nach dem Ausbruch erschöpfte sich der Kaufdruck aber recht schnell und die Notierungen gingen in eine enge Handelsspanne zwischen $98,73 und $104,26 über. Insgesamt könnte man das aktuelle Bild auch als eine „Tasse-Henkelformation“ einordnen. Sollte die Spanne nach oben aufgelöst werden, entsteht ein neues Einstiegssignal und die Aufwärtsbewegung dürfte sich wahrscheinlich fortsetzen. Dabei liegen die nächsten wichtigen Anlaufpunkte an den Horizontalwiderständen $106,53/ $109,28 und $112,16 vor. Unter $98,73 wäre aber ein Fehlausbruch unter die Nackenlinie der Doppelboenformation zu beklagen. In diesem Fall wäre auch eine schnelle Gegenbewegung in Richtung der Haltezonen $92,26/ $89,25 und $84,15 einzuplanen. Bei Preisgabe des Januartiefs wäre sogar ein Wiedersehen mit dem Augusttief 2015 und darüber hinaus möglich.

Tendenz: Bullish > $104,26 Bearish < $98,73

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

BMW AG: Wird das ein Doppelboden?

bmw_21062016BMW AG (Tageschart): Die Aktie des Automobilbauers bewegt sich seit dem Allzeithoch vom März 2015 bei 123,75€ in einem intakten Abwärtstrend. Dabei hat der Titel im Februar an der Marke von  66,00€ ein wichtiges Zwischentief ausgebildet und ging dann in eine Handelsspanne über, die im April bei 85,17€ ein wichtiges Hoch etablierte. Erneut überwogen die negativen Vorzeichen und die Aktie sackte bis Ende letzter Woche fast auf das Februartief ab. An dieser Stelle ereignete sich ein Reversal, das immer noch Bestand hat. Perspektivisch könnte sich daraus ein Doppelboden ergeben. Sicherlich müßte dazu das Aprilhoch herausgenommen, das auch als Nackenlinie der Bodenformation fungiert. In diesem Fall würde ein Einstiegssignal mit einem kalkulatorischen Anschlusspotenzial 19,17€ entstehen. Sollte im Zuge dessen dann auch noch die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung durchbrochen werden, wäre der Befreiungsschlag geglückt und die mittelfristigen Aussichten würden sich deutlich aufhellen. Unterstützung erhält das Doppelboden-Szenario durch den MACD. Der Indikator hat nicht nur ein neues Kaufsignal getriggert, sondern zeigt im Vergleich zum Februartief auch eine positive Divergenz. Risikoaffine Trader könnten bereits jetzt eine Long-Position eingehen, um auf die mögliche Aufwärtsbewegung zu spekulieren. Diese Aktion erfordert aber eine enge Absicherung. Dazu sollte auf der Unterseite jedoch die Februar- und Junitiefs im Auge behalten werden, die als Stop-Loss dienen können. Bei nachhaltiger Unterschreitung dieser Haltezonen wäre ein prozyklisches Verkaufssignal ausgelöst. Dabei müßte das oben erwähnte Anschlußpotenzial als Projektion nach Süden abgetragen werden.

Tendenz: Bullish > 85,17€ Bearish < 66,00€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Exxon Mobil Corp.: Auf Messers Schneide!

xom_09052016Exxon Mobil Corp. (Wochenchart): Ausgehend vom bisherigen Allzeithoch im Juni 2014 bei  $104,72 ging der Anteilschein analog zum Ölpreis in einen dynamischen Abwärtstrend über. Erst Ende August 2015 stellte sich bei $66,55 ein erstes wichtiges Zwischentief ein,  gefolgt von einem zweiten höheren Tief im Januar bei $71,55. Mit Überwindung des Novemberhochs bei $87,45 vor zwei Wochen wurde ein großer Doppelboden abgeschlossen und ein Einstiegssignal ausgelöst. Das mittelfristige Kursziel liegt bei etwa $108,35. Im Zuge des Ausbruchsbewegung liefen die Notierungen aber zügig in den Horizontalwiderstand bei $89,82 hinein und konsolidieren nun zwischen der Nackenlinie der Bodenformation und dem genannten Widerstand. Erst bei Herausnahme dieser Hürde würde sich die Aufwärtsbewegung in Richtung der nächsten Ziele bei $90,60 und $93,46 fortsetzen. Jedoch droht bei einem Rückfall unter die Nackenlinie ein Fehlausbruchsszenario, dass bei Realisierung schnell an die Haltezonen bei $84,78/ $82,61 und $81,48 heranführen könnte. Sollte dabei auch die untere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals seit Juli 2015 gebrochen werden, würde dies für eine Intensivierung der Korrektur sprechen.

Tendenz: Bullish > $87,34 Bearish < <$87,45

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

SMI Index: Wird das ein Doppelboden?

smi_14042016SMI Index (Tageschart): Der Schweizer Leitindex bewegt sich seit dem Mehrjahreshoch bei 9.357,90 Punkten in einem mittelfristigen Abwärtstrendkanal. Dabei haben sich zwei wichtige Zwischentiefs Mitte Februar bei 7.425,05 Zählern und Anfang April bei 7.609,12 Punkten etabliert. Diese beiden Eckpfeiler bilden zusammen mit dem Märzhoch von 8.099,01 Punkten einen potenziellen Boden in Form eines Doppeltiefs. In den letzten Tagen haben sich die Notierungen dynamisch der oberen Triggerlinie genähert. Bei Herausnahme der Schlüsselmarke liegt ein neues Einstiegssignal vor, dass ein theoretisches Kursziel bis in den Bereich von etwa 8.772,97 Zählern vorsieht. Unterstützt wird dieses Szenario durch neue Kaufsignale im MACD und Aroon. Dabei befinden sich die nächsten Ziele auf der Oberseite an den starken Horizontalwiderständen bei 8.240,83/ 8.386,93 und 8.485,77 Punkten. Die mögliche Erholungsbewegung würde nochmals an Fahrt aufnehmen und erhärten, wenn der Abwärtstrendkanal nach oben durchbrochen wird. Auf der Unterseite ist der Index an den Haltezonen 7.931,42/ 7.866,96 und 7.720,85 Zählern gut unterstützt. Erst bei Preisgabe des Apriltiefs würde sich die Lage wieder deutlicher eintrüben und das Februartief ins Spiel bringen. Sollte auch diese Unterstützung nicht halten, würde sich die Entwicklung seit Februar seit als Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend entpuppen und für weiteres Ungemach sprechen.

Tendenz: Bullish > 8.99,01 Bearish < 7.609,12

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Fusionspläne beflügeln ThyssenKrupp! Aktie vor Doppelboden!

thyssenkrupp_13042016ThyssenKrupp AG (Tageschart): Medienberichten zufolge stehen die beiden Stahlkonzerne ThyssenKrupp und Tata Steel  vor einer Teilfusion. Die Gerüchte treiben den Kurs an. Charttechnisch hat der Anteilschein die Chance auf einen Doppelboden. Nach der Erholungsphase von 2013 bis Mai 2015, wo die Aktie bei 26,43€ ein Mehrjahreshoch erzielte, setzte eine neue Abwärtswelle ein. Diese markierte Ende September und Mitte Februar bei 14,94€ und 12,53€ zwei wichtige Zwischentiefs, die mit dem Novemberhoch an der Marke von 20,23€ einen möglichen Doppelboden bilden. Heute versucht ThyssenKrupp diese Hürde zu erklimmen. Gelingt dasUnterfangen, wäre auch der mittelfristige Abwärtstrendkanal zu den Akten gelegt und der Weg für eine Trendwende frei. Das daraus abgeleitete Kursziel würde bei etwa 27,93€ liegen. Nächste Anlaufpunkte befinden sich an den Horizontalen 20,88€/ 21,61€ und 22,46€. Sollte hingegen der Ausbruch scheiterten, ist ein Pullback  an die Haltezonen bei 19,47€ und 18,90€ nicht auszuschließen. Mittelfristig wäre aber erst mit einer Fortsetzung des Abwärtstrends zu rechnen, wenn das Februartief nachhaltig unterschritten wird.

Tendenz: Bullish >  20,23€ Bearish < 12,53€

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Allianz AG (H1) mit Bodenbildungsversuch!

allianz_08042016Die Allianz AG (H1) hat einen Doppelboden abgeschlossen, sodass sich die Perspektiven wieder auf die Oberseite verschieben. Nächste Anlaufpunkte sind an den Horizontalen bei 139,75€/ 140,38€ und 141,04€ anzutreffen. Unter 138,80€ würde ein Fehlausbruch vorliegen, der zu einer schnellen Gegenbewegung führen könnte.

Allianz AG (H1), 08.04.2016, 16:30 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Yahoo! stellt Angebotsfrist! Doppelboden in greifbarer Nähe!

yahoo_29032016Yahoo! Inc. (Tageschart): Yahoo! steht zum Verkauf und hat möglichen Bietern eine Angebotsfrist bis zum 11. April gesetzt, was nochmal für Kursphantasie sorgen könnte. Charttechnisch gestaltet sich die Lage aktuell chancenreich. Nach Erreichen des Mehrjahreshochs im November 2014 bei $52,62 ging der Anteilschein in eine scharfe Korrektur über, die im September vergangenen Jahres und Mitte Februar an den Marken $27,85 und $26,08 wichtige Zwischentiefs erzielte. Seit dem letzten Tiefpunkt ist aber eine dynamische Rally zu beobachten, welche die Notierungen in Schlagdistanz zum Dezemberhoch 2015 bei $36,38 heranführte. Gelingt die Herausnahme dieser zentralen Hürde, wäre eine untere Wende perfekt, da dadurch ein mehrmonatiger Doppelboden seinen Abschluß finden würde. Das daraus resultierende Kaufsignal hätte ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von etwa $46,68. Nächste Anlaufpunkte auf der Oberseite sind an den Horizontalwiderständen $37,77/ $38,63 und $39,05 vorhanden. Gleichfalls ist an einem solchen Widerstand durchaus ein Pullback einzuplanen. Solange die Unterstützung bei $33,91 nicht nachhaltig verletzt wird, dürfte sich das Momentum zunächst aufrechterhalten. Darunter drohen weitere Abgaben in Richtung $32,99 und $32,08. Aber erst bei Preisgabe des Februartiefs wäre ein neues mittelfristiges Ausstiegssignal getriggert, dass den aktuellen Bodenbildungsversuch als Konsolidierung in einem intakten Abwärtstrend entlarven würde und ein Abschlagspotenzial von rund $10,30 bedeutet.

Tendenz: Bullish > $36,38 Bearish < $33,91 bzw. $26,08

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Platin mit Bodenbildung!

platin_06022016Trading Setup: Doppelboden. Ausbruch geglückt und am Folgetag Nackenlinie bei $898,31 erfolgreich rückgetestet. > $1.037,19 mittelfristige Bodenbildung vollzogen.

Kursziel/Anschlußpotenzial: Kursziel liegt bei $988,80.

Chartlevel: Bullish > $898,31 Bearish < $898,31 , da dann Fehlausbruch mit Rückschlagsgefahr

Technische Indikatoren: MACD bullish mit positiver Divergenz; Aroon mit neuem Einstiegssignal; Beide Indikatoren bestätigen Ausbruch im Tages- und Wochenintervall

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

 

 

 

Platin im Tageschart

Make-or-Break Situation in der Beiersdorf-Aktie (H1)!

beiersdorf_28012016Beiersdorf AG (H1) konnte die Doppelbodenformation erfolgreich abschließen und auf 83,61€ vorstoßen. An dieser Stelle drehten die Kurse nach Süden und fallen heute bis auf die Nackenlinie der Bodenformation zurück. Entweder wird diese Unterstützung rückgetestet und ein neuer Aufwärtsschub startet oder ein Fehlausbruch unter diese Marke ereignet sich und erhöht wieder die Abwärtsrisiken.
Beiersdorf AG (H1), 28.01.2016, 15:35 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

DAX: Kommt da noch mehr?

dax_30122015DAX (Tageschart): Nach dem Abverkauf zwischen Ende November und Mitte Dezember bildete der DAX bei 10.116,77 Punkten ein temporäres Tief aus und startete eine Gegenbewegung . Im Zuge dessen konnte auch die zentrale Schlüsselmarke bei 10.513,93 zurückerobert werden, die als Nackenlinie der Bodenbildung aus dem Oktober fungiert. Damit wurden die unmittelbaren Abwärtsgefahren gebannt. Gestern gelang sogar die Herausnahme des Pivotpunkts bei 10.832,88 Zählern, sodass erneut ein erratischer Doppelboden etabliert wurde, der die Chancen auf die Oberseite verschiebt. Das daraus abgeleitete Kursziel liegt bei etwa 11.549 Punkten. Als erste Bewährungsprobe verläuft die ursprüngliche Abwärtstrendlinie seit April unmittelbar über dem gestrigen Schlußkurs. Danach folgen die Horizontalwiderstände an den Marken 10.989,65/ 11.059,35 und 11.161,51 Zählern. Ein richtiger Befreiungsschlag wäre aber erst bei Überwindung des Novemberhochs bei 11.434,21 Punkten gegeben. Die konstruktive Ausgangslage wäre aber wieder infrage zu stellen, wenn die oben erwähnte Nackenlinie nachhaltig unterschritten wird. In diesem Fall wäre zunächst mit einer Konsolidierungsschleife zu rechnen. Gut unterstützt ist der DAX bei 10.513,93 und 10.393,77 Zählern. Erst bei Preisgabe des Dezembertiefs und der unteren Aufwärtstrendkanallinie seit Oktober wäre eine Korrekturausweitung in Richtung der August- und Oktobertiefpunkte einzuplanen.

Tendenz: Bullish > 10.832,88 Bearish < 10.116,77

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.