Beiträge

USD/JPY (H1): Entscheidung steht an!

usdjpy_21062016Das Währungspaar bewegt sich innerhalb eines intakten Abwärtstrends seit dem 16. Juni in einer engen Handelsspanne zwischen 103,54 und 104,85. Ein Ausbruch auf der Ober- oder Unterseite dürfte für eine neue Impulsbewegung sorgen. Auf die Watchlist!

USD/JPY (H1), 21.06.2016, 11:21 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

US-Baubeginne im Mai über Erwartungen! EUR/USD (H1) über 1,1298 wieder bullish!

eurusd_17062016Heute werden kaum wichtige Wirtschaftsdaten veröffentlicht. Ein Lichtblick sind dabei aber die US-Baubeginne für Mai, die mit 1,164 Mio. höher ausgefallen sind als der Konsens von 1,150 Mio. vorsah. Daraufhin setzt der EUR/USD an der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung zurück. Erst ist mit einem Ausbruch auf der Oberseite und der Herausnahme des Horizontalwiderstands entstehend wieder nachhaltigeres Aufwärtspotenzial. Bearish < 1,1217.

EUR/USD (H1), 17.06.2016, 14:39 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

EUR/USD (H1) trotzt soliden US-Wirtschaftsdaten! Abwärtstrend aber intakt!

eurusd_15062016Die heutigen US-Wirtschaftsdaten schlagen heute überwiegend die Erwartungen. So gingen die zwar die Erzeugerpreise im Mai im Jahresvergleich wie prognostiziert um -0,1% zurück, jedoch auf Monatsbasis zogen sie um+0,4% an (erwartet +0,3%). Auch die Kernrate der Erzeugerpreise zeige sich mit +1,2% besser als der Konsens von +1,0%. Langsam machen sich die gestiegenen Lohnkosten und Ölpreise bemerkbar. Darüber hinaus schlug der NY Empire State Index Juni deutlich die Vorhersagen: +6,01 vs. -4,00. Dennoch zeigt sich der EUR/USD (H1) unbeeindruckt und handelt nahe der Tageshochs. Charttechnisch bewegt sich aber das Währungspaar seit dem 9. Juni in einem Abwärtstrendkanal. Erst bei einem Ausbruch über die obere Begrenzung wäre eine Erholung einzuplanen. Unter 1,1189 droht ein neues Ausstiegssignal.

EUR/USD (H1), 15.06.2016, 14:54 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/SEK (H1): Inverse SKS in den Startlöchern!

usdsek_14062016Aufgrund der Risk-Off-Bewegung kann der US-Dollar in den letzten Tagen gegenüber der Schwedischen Krone kräftig zulegen. Dabei zeichnet sich im Stundenchart eine potenzielle inverse SKS-Formation ab. Bei Überschreitung der Nackenlinie wird ein Einstiegssignal getriggert. Bearish < 8,2297.

USD/SEK (H1), 14.06.2016, 11:38 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

US-Einkaufsmanagerindizes überraschen positiv! EUR/USD (H1) reagiert mit Fehlausbruch!

eurusd_01062016Der Markit und der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe haben die Erwartungen übertroffen und konterkarieren den schlechten Chicago Einkaufsmanagerindex vom Vortag. Der vielbeachtete ISM-Indikator steigt auf 51,3 Punkte (Schätzung: 50,4). Der EUR/USD (H1) gibt als Erstreaktion einige seiner heute aufgebauten Gewinne ab und fällt charttechnisch unter die Nackenlinie einer Doppelbodenformation bei 1,1174. Damit liegt ein Fehlausbruch vor, und die Intiative ist wieder auf die Bären übergegangen. Bullish > 1,1186.

EUR/USD (H1), 01.06.2016, 16:12 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

Solide US-Inflationsdaten bringen EUR/USD (H1) unter Druck! Bearishe Flagge vor Auflösung?

eurusd_17052016Die US-Verbraucherpreise sind im April (m/m) mit +0,4% etwas stärker angestiegen als der Konsens von +0,3% annahm, während die Kernrate wie erwartet bei +0,2% lag. Als Erstreaktion gab der EUR/USD (H1) deutlich nach, kann sich aber wieder stabilisieren. Dennoch droht weiterhin die Auflösung einer bearishen Flagge nach unten. Bullish > 1,1359.

EUR/USD (H1), 17.05.2016, 14:46 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

EUR/USD (H1) bricht aus Handelsspanne aus!

eurusd_13052016Das Währungspaar bricht zu Beginn des europäischen Handels dynamisch aus der Handelsspanne zwischen 1,1359 und 1,1446 nach unten aus. Damit wird ein Ausstiegssignal getriggert. Das kalkulatorische Abschlagspotenzial beträgt rund 87 Pips. Aktuell finden die Notierungen bei 1,1328 einen ersten Halt. Bullish > 1,1359, da dann ein Fehlausbruch wieder Chancen auf eine Gegenbewegung offeriert.

EUR/USD (H1), 13.05.2016, 10:18 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

GBP/USD: Bodenbildung wieder offen!

gbpusd_04052016GBP/USD (Tageschart): Seit Juli 2014 befindet sich das Währungspaar in einem übergeordneten Abwärtstrend. Im August letzten Jahres setzt erneut eine Abwärtsbewegung ein, die erst Ende Februar bei 1,3836 ihr vorläufiges Ende sah. Mit diesem Zwischentief drehten die Kurse wieder nach oben und bildeten Anfang April an der Marke von 1,4006 ein zweites höheres Tief, wovon sich die kurzfristige Aufwärtstendenz fortsetze. Dabei konnte das Märzhoch bei 1,4512, das als Nackenlinie eines Doppelbodens fungiert, überwunden werden. Im Zuge dessen übersprang das Währungspaar auch über die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung, jedoch erfolgte gestern eine starke Umkehrkerze und GBP/USD fiel in den ursprünglichen Abwärtstrendkanal zurück. Mit diesem Fehlausbruch setzt sich die Abwärtswelle heute fort und droht die Nackenlinie der Bodenformation zu verletzen. In diesem Fall wäre die gesamte Bodenbildung der letzten Monate wieder infrage zustellen. Häufig folgen auf Fehlausbrüche schnelle Gegenbewegungen, die bei einem Schlußkurs unter der Nackenlinie die Haltezonen bei 1,4423/ 1,4351 und 1,4278 in den Blickpunkt rücken. Sollte dabei auch das Apriltief preisgegeben werden, droht die Wiederaufnahme des übergeordneten Abwärtstrend. Die Bullen können wieder Hoffnung schöpfen, wenn es gelingt die Nackenlinie zu verteidigen. Aber erst die Herausnahme des Zwischenhochs bei 1,4772 triggert ein Einstiegssignal.

Tendenz: Bullish > 1,4772 Bearish < 1,4512

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Schlechtere US-Wirtschaftsdaten beflügeln EUR/USD (H1)! >1,1398 bullish!

eurusd_26042016Die heute veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten enttäuschen überwiegend. So werden schlechtere US-Auftragseingänge für langlebige Gebrauchsgüter im März (0,8 vs. 1,8% erwartet) vermeldet und auch der Case-Shiller Hauspreisindex bleibt unter den Erwartungen. Zudem enttäuschen der vorläufige Markit Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen und das Verbauchervertrauen gemäß Conference Board (94,2, vs. 96,0). EUR/USD (H1) reagiert mit +0,56%, befindet sich aber charttechnisch immer noch in einem intakten Abwärtstrendkanal. Erst mit Überwindung der oberen Trendkanallinie und des Zwischenhochs bei 1,1398 wäre der Weg für weitere Zugewinne frei. Bearish < 1,1247.

EUR/USD (H1), 26.04.2016, 16:04 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Schlechtere polnische Wirtschaftsdaten drücken PLN! USD/PLN mit Rückenwind!

usdpln_25042016USD/PLN (Tageschart): Schlechtere polnische Wirtschaftsdaten, legen weitere expansive Maßnahmen der polnischen Notenbank nahe. Im Vorfeld einer solchen möglichen Entscheidung, verliert der Zloty gegenüber den meisten Hauptwährungen. Das Währungspaar USD/PLN reagiert ebenfalls mit starken Zugewinnen. Dabei hat sich aber zuvor eine mittelfristige Trendwende in Form eines SKS-Tops Anfang März vollzogen. Im Zuge dessen wurde auch der seit Mitte 2014 etablierte Aufwärtstrendkanal verlassen und die Kurse fielen bis Ende März auf  3,7406, wo sich eine immer noch intakte Gegenbewegung einstellte. Am Freitag legte das Währungspaar sprunghaft zu und hat wiederum die Nackenlinie einer kleinen inversen SKS-Bodenformation überwunden. Daraus lässt sich ein Kursziel bis in den Bereich von etwa 3,9677 ableiten. Nachhaltiges Aufwärtspotenzial würde sich aber erst ergeben, wenn es gelingt, die Nackenlinie der SKS-Trendwendeformation zurückzuerobern, um diese zu neutralisieren. Davor liegen aber noch bei 3,8935 und 3,9195 wichtige Widerstände voraus. Auf der Unterseite gilt es hingegen, die Nackenlinie der inversen SKS im Auge zu behalten. Bei Preisgabe dieser Unterstützung, würde ein Fehlausbruch vorliegen und die Abwärtsgefahren wieder erhöhen. Die aktuelle Gegenbewegung müßte dann als Rücktest der übergeordneten Trendwendeformation interpretiert werden. Unter dem Märztief lauert ein prozyklisches Verkaufssignal getriggert.

Tendenz Bullish > Nackenlinie inverse SKS/ in der Folge > Nackenlinie SKS-Topformation Bearish < Nackenlinie inverse SKS

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.