Beiträge

USD/JPY (H1): Entscheidung steht an!

usdjpy_21062016Das Währungspaar bewegt sich innerhalb eines intakten Abwärtstrends seit dem 16. Juni in einer engen Handelsspanne zwischen 103,54 und 104,85. Ein Ausbruch auf der Ober- oder Unterseite dürfte für eine neue Impulsbewegung sorgen. Auf die Watchlist!

USD/JPY (H1), 21.06.2016, 11:21 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

BoJ verliert an Glaubwürdigkeit! USD/JPY setzt Abwärtstrend fort!

usdjpy_07042016Der japanische Notenbankpräsident Kuroda hat erneut klargemacht, dass die BoJ an ihrem Inflationsziel von 2% festhalten wird, und wenn nötig weitere geldpolitische Maßnahmen beschließen wird. Davon gehen aber die Marktteilnehmer in der aktuellen Situation nicht mehr aus. Die Notenbank ist die expansivste, und es ist seit Beginn des geldpolitischen Instruments im Jahr  2013 nicht gelungen Japan nachhaltig aus der Deflation zu manövrieren. Die Glaubwürdigkeit ist dahin. Der Yen legt daraufhin deutlich zu. Wie in der Analyse vom 05. April haben wir auf die Abwärtsrisiken hingewiesen. Aktuell nähert sich das Währungspaar der unteren Abwärtstrendkanalbegrenzung. Das Chartbild ist klar negativ.

Tendenz: Bullish > 110,68, Bearish < untere Rechteckbegrenzung

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/JPY in Rutschgefahr!

usdjpy_05042016USD/JPY (Tageschart): Das Währungspaar hat zwischen Anfang 2015 und Februar diesen Jahres eine große Topbildung in Form einer SKS-Formation abgeschlossen, die ein Kursziel bis in den Bereich von etwa 106,40 aufweist. In der Folge fielen die Kurse bis Mitte Februar auf 111,67 und konsolidierten seitdem in einer abfallenden Rechteckformation. Heute präsentiert sich USD/JPY erneut mit Schwäche und droht die Formation nach unten aufzulösen. In diesem Fall würde sich die Abwärtsbewegung fortsetzen und nochmals ein Ausstiegssignal mit einem Kursziel bis auf 106,02 freisetzen, was mit dem ursprünglichen Abschlagspotenzial der großen Topformation harmonisiert. Dabei liegen die nächsten Haltezonen bei 110,08/ 108,42 und 107,41. Dieses bearishe Szenario wäre aber entschärft, wenn es gelingt die Nackenlinie der SKS-Formation zurückzuerobern und eine mögliche Short-Covering-Rally triggern. Bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück Arbeit.

Tendenz: Bullish > Nackenlinie SKS Bearish < untere Rechteckbegrenzung

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

BoJ belässt Geldpolitik unverändert. EUR/JPY (H1) mit Schwäche!

eurjpy_15032016Sechs Wochen nach der Einführung von Negativzinsen in Japan belässt die BoJ die Geldpolitik vorerst unverändert. Dabei geht die Notenbank von einer moderaten Wirtschaftsentwicklung und abschwächenden Inflationserwartungen aus. Das bedeutet weitere geldpolitische Maßnahmen sind perspektivisch auf der Agenda, aber auf der zeitlichen Schiene wahrscheinlich erst im Herbst zu erwarten. Daraufhin kann der Yen gegenüber den meisten Währungen zulegen. EUR/JPY (H1) hat eine kleine SKS-Formation abgeschlossen und testet aktuell  das wichtige Unterstützungsniveau bei 125,59. Fällt diese Haltezone, ist mit einer Korrekturausweitung zu rechnen. Bullish > Nackenlinie.

EUR/JPY (H1), 15.03.2016, 09:09 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Bank of Japan setzt neue Impulse beim USD/JPY!

usdjpy_29012016USD/JPY (Tageschart): Die Bank of Japan zieht mit ihrer Entscheidung über einen negativen Einlagezins von 0,1%  mit der EZB und der SNB gleich. Der Yen wertet daraufhin gegenüber den meisten Währungen ab. So auch gegenüber dem US-Dollar. USD/JPY steigt heute früh deutlich an und setzt sich von seinem Januartief bei 115,96 deutlich ab. Dieses fungiert im Gesamtkontext als untere Begrenzung einer seit Juni letzten Jahres anhaltenden Seitwärtsphase zwischen 125,85 und 115,96. Ein Ausbruch nach oben oder unten dürfte eine mittelfristige Weichenstellung bedeuten. Für die Bullen ist das aktuelle Momentum günstig und die nächsten Ziele auf der Oberseite bei 121,78/ 122,23 und 122,89 rücken auf die Agenda. Aber erst die Herausnahme der Novemberhochs bei 123,80 würde innerhalb der großen Handelsspanne ein Doppelboden vollenden, der das Mehrjahreshoch in Schlagdistanz rücken dürfte. Bei einem Ausbruch aus der Handelsspanne entsteht ein neues prozyklisches Kaufsignal, dass aufgrund der Formationstiefe ein Kursziel bis in den Bereich von 135,74 freisetzen dürfte. Gut unterstützt ist das Währungspaar bei 120/ 119,11 und 118,04. Sollte die Handelsspanne nach Süden verlassen werden, wäre eine mittelfristige Topbildung einzuplanen und das daraus abgeleitete Kursziel wäre bei rund 106,07 anzusetzen.

Tendenz: Bullish > 123,8/ 125,85 Bearish < 115,96

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/JPY auf der Kippe (Big Picture)!

usdjpy_20012016USD/JPY (Wochenchart): Das Währungspaar befindet sich seit November 2012 in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Mit Erreichen eines neuen Mehrjahreshochs Ende 2014 bei 121,85 ging der Anstieg in eine Seitwärtsphase über, die einer potenziellen inversen SKS-Trendwendeformation ähnelt. Es liegen zwar die typischen Höhenunterschiede vor, aber das erste „Standbein“ ist nicht an der Stelle, wo es normal sein sollte (siehe Chart). Diese Einschränkung muß gemacht werden. Dennoch soll in dieser Analyse das Muster als Orientierungspunkt dienen und wird entsprechend mit einem Kursziel versehen.  Sollte nämlich die (nicht ganz perfekte) Nackenlinie per Wochenschlußkurs unterschritten werden, wäre eine mittelfristige Topbildung abgeschlossen, ein neues Ausstiegssignal ausgelöst und aus aktueller Sicht ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von etwa 106,70 getriggert. In diesem Fall liegen die nächsten wichtigen Unterstützungen bei 113,89/ 112,56 und 110,17. Gleichfalls dient die Nackenlinie den Bullen als Unterstützung, und diese könnten zumindest einen Bounce einleiten. Damit wäre die unmittelbare negative Weichenstellung nochmals verhindert und die Anlaufpunkte bei 118,10/ 119,11 und 120,66 könnten in den Fokus rücken. Aber erst eine nachhaltige Überwindung der „rechten Schulter“ der SKS bei 123,76 würde den Blick wieder auf das Mehrjahreshoch an der Marke von 125,86 richten. Ein Ausbruch auf neue Bewegungshochs spricht für eine Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends.

Tendenz: Bullish > Nackenlinie als Bounce-Szenario; danach > 123,76 Bearish < Nackenlinie

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

EUR/JPY (H1) in bearishem Keil!

eurjpy_21122015EUR/JPY (H1) erholt sich vom Freitagstief. Der Rücklauf hat die Form eines potenziellen bearishen Keils angenommen und erreicht aktuell das 38,2% Retracement der Abwärtsbewegung. An dieser Stelle könnte es zu einer Richtungsentscheidung kommen. Bei Auflösung des Keils nach unten, wäre mit einer neuen Abwärtswelle zu rechnen. Bei Herausnahme des Retracements würde die nächste Horizontalhürde bei 132,438 auf die Agenda rücken.

EUR/JPY (H1), 21.12.2015, 09:33 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/JPY (H1): Rücktest der Bodenformation angelaufen!

usdjpy_17122015USD/JPY (H1) hat gestern eine inverse SKS-Trendwende vollzogen und fällt im frühen Handel auf den Pivotpunkt bei 122,228 zurück. Gelingt der Rücktest stünden die Chancen für weitere Zugewinne recht positiv. Grundsätzlich ist das bullishe Szenario intakt bis die weiter unten verlaufende Nackenlinie verletzt wird. Von daher gilt: bearish < Nackenlinie.

USD/JPY (H1), 17.12.2015, 09:13 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/JPY (H4) mit Rounding Bottom!

usdjpyUSD/JPY (H4) bildet einen potenziellen „Rounding Bottom“ aus, der innerhalb der Struktur die Nackenlinie einer potenziellen inversen SKS überwindet und ein neues Einstiegssignal triggert. Bearish < Nackenlinie.

USD/JPY (H4), 02.12.2015, 17:08 Uhr

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie hier: http://tradebeat.de/

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

USD/JPY: Flaggenausbruch gestartet!

usdjpy_17112015USD/JPY (Tageschart): Dem Währungspaar ist es nach wichtigen Zwischentiefs im August und Oktober gelungen einen Doppelboden abzuschließen. In der Folge zogen die Kurse Anfang November schnell bis auf 123,644 an und konsolidierten seitdem in einer potenziellen bullishen Flagge. Gestern wurde die Formation mit einer starken weißen Aufwärtskerze nach oben verlassen und hat ein neues Kaufsignal ausgelöst. Das theoretische Kursziel liegt im Bereich von etwa 126,373. Die nächsten Ziele auf der Oberseite sind bei 123,644/ 124,185/ 124,626 sowie 125,292 anzutreffen bevor das Jahreshoch an der Marke von 125,860 in den Fokus rückt. Im Zuge dessen  gilt es auch, die Abwärtstrendlinie seit dem Junihoch zu überwinde. Das bullishe Szenario bleibt solange erhalten bis die obere Flaggenbegrenzung nachhaltig verletzt wird. In diesem Fall wäre das positive Setup gestört und ein Rücklauf an die unmittelbaren Unterstützungen bei 122,235/ 121,743 und 121,527 wäre einzuplanen. Sollte dabei auch die Nackenlinie der Bodenformation bei 121,253 preisgegeben werden, wären die bullishen Ambitionen vorerst zu den Akten zu legen, da der Ausbruch als Fehlausbruch zu werten wäre und den Abwärtsdruck wahrscheinlich wieder intensivieren dürfte.

Tendenz: Bullish > obere Flaggenbegrenzung Bearish < untere Flaggenbegrenzung

Tradesignal Online Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.